Zitate zum Thema Leidenschaft (43)

11 - 20 von 43

Unsere Leidenschaften sind wahre Phönixe. Wie der alte verbrennt, steigt der neue sogleich wieder aus der Asche hervor.
Johann Wolfgang von Goethe

Bewertungen insgesamt:
4.43/5 (7)

Bewertungen

mehr →
Keine Leidenschaft trübt die Unvoreingenommenheit des Urteils mehr als der Zorn.
Montaigne

Bewertungen insgesamt:
4.2/5 (5)

Bewertungen

mehr →
Derjenige, der mit Tinte schreibt, ist nicht zu vergleichen mit demjenigen, der mit seinem Herzblut schreibt.
Khalil Gibran

Bewertungen insgesamt:
4.06/5 (32)

Bewertungen

mehr →
Die Vernunft ist, wenn sie allein waltet, eine einengende Kraft,
und unbewacht ist die Leidenschaft eine Flamme, die bis zur Selbstzerstörung brennt.
Khalil Gibran

Bewertungen insgesamt:
4.09/5 (11)

Bewertungen

mehr →
Da ihr ein Atemzug in Gottes Sphäre seid
und ein Blatt in Gottes Wald,
sollt auch ihr in der Vernunft ruhen
und in der Leidenschaft euch regen.
Khalil Gibran

Bewertungen insgesamt:
3.5/5 (14)

Bewertungen

mehr →
Ruhm ist der Schatten einer Leidenschaft, die im Licht steht.
Khalil Gibran

Bewertungen insgesamt:
4/5 (11)

Bewertungen

mehr →
Ist das Komische kalt und trostlos, so ist das ein Zeichen, dass keine neue Unmittelbarkeit im Keime ist, so ist es keine Ernte, sondern die inhaltslose Leidenschaft eines unfruchtbaren Windes, wenn er über nackte Felder fegt.
Sören Kierkegaard

Bewertungen insgesamt:
4.67/5 (6)

Bewertungen

mehr →
Daher ist die Wahrscheinlichkeit dem Glaubenden so wenig lieb, dass er sie mehr als alles fürchtet, weil er wohl weiß: sie bedeutet, dass er den Glauben zu verlieren beginnt. Dieser hat nämlich zwei Aufgaben: achtzugeben und in jedem Augenblick die Unwahrscheinlichkeit, das Paradox zu entdecken, um es dann mit der Leidenschaft der Innerlichkeit festzuhalten.
Sören Kierkegaard

Bewertungen insgesamt:
3/5 (9)

Bewertungen

mehr →
Nur in der Subjektivität gibt es Entscheidung, wogegen Objektiv-Bleibenwollen die Unwahrheit ist. Die Leidenschaft der Unendlichkeit ist das Entscheidende, nicht ihr Inhalt, denn ihr Inhalt ist sie eben selbst. Also ist das subjektive Wie und die Subjektivität die Wahrheit.
Sören Kierkegaard

Bewertungen insgesamt:
3.63/5 (8)

Bewertungen

mehr →
Kinder in ihrem Willen zu hemmen, ist ohne Reizung verschiedener Leidenschaften nicht möglich.
Johann Heinrich Pestalozzi

Bewertungen insgesamt:
4.8/5 (5)

Bewertungen

mehr →