Arthur Schopenhauer: Denn alles Streben entspringt aus Mangel,

Denn alles Streben entspringt aus Mangel, aus Unzufriedenheit mit seinem Zustand, ist also Leiden, solange es nicht befriedigt ist; keine Befriedigung aber ist dauernd, vielmehr ist sie nur der Anfangspunkt eines neuen Strebens.
Arthur Schopenhauer

Über Arthur Schopenhauer, mehr Zitate von Arthur Schopenhauer (104)

Quelle: Die Welt als Wille und Vorstellung, Hauptwerke Band I, Köln: Parkland, 2000, S. 347, (IV,56), ISBN: 3880599734

Bewertungen insgesamt:
4.53/5 (17)

Bewertungen

✉ Dieses Zitat versenden

(Hinweis: Ihre Daten sind nur für Sie selbst und den Empfänger einsehbar.)

* = Pflichtfeld