50 Zitate von Wilhelm Busch

Mehr über Wilhelm Busch
Busch, Wilhelm  * 15.4.1832 in Wiedensahl bei Hannover – † 9.1.1908 in Mechthausen im Harz

Die folgenden 50 Zitate, Aphorismen und Lebensweisheiten von Wilhelm Busch sind mit genauen Quellenangaben versehen.

Sämtliche Zitate des Autors können Sie bewerten, verschicken oder interpretieren.

1 - 10 von 50

Also spricht der Fatalist:
Du musst werden, wie du bist.
Wilhelm Busch

Bewertungen insgesamt:
3.8/5 (10)

Bewertungen

mehr →
Die Tätigkeit des blumenkohlähnlichen Gehirns pflegt man Geist zu nennen.
Wilhelm Busch

Bewertungen insgesamt:
3/5 (2)

Bewertungen

mehr →
Das Feinste fällt durchs Sieb.
Wilhelm Busch

Bewertungen insgesamt:
4.33/5 (6)

Bewertungen

mehr →
Das Gute – dieser Satz steht fest –
ist stets das Böse, was man lässt.
Wilhelm Busch

Bewertungen insgesamt:
4.42/5 (12)

Bewertungen

mehr →
Das Schönste aber hier auf Erden
Ist lieben und geliebt zu werden.
Wilhelm Busch

Bewertungen insgesamt:
5/5 (5)

Bewertungen

mehr →
Dem Glücklichen schlägt kein Gewissen.
Wilhelm Busch

Bewertungen insgesamt:
5/5 (1)

Bewertungen

mehr →
Denn die Summe unseres Lebens
sind die Stunden, wo wir lieben.
Wilhelm Busch

Bewertungen insgesamt:
4.34/5 (32)

Bewertungen

mehr →
Der freie Wille:
Vor der Vernunft ist er nicht zu erweisen, aber doch muss man ihn fordern, sonst hört alle Selbstverantwortung auf.
Wilhelm Busch

Bewertungen insgesamt:
3.47/5 (15)

Bewertungen

mehr →
Der Intellekt ist ein Organ. Er bringt die Motive in Wechselwirkung, er schließt; aber der Wille beschließt.
Wilhelm Busch

Bewertungen insgesamt:
3.83/5 (6)

Bewertungen

mehr →
Der kleinste Stein, der vom Dache fällt, erschüttert die Welt.
Wilhelm Busch

Bewertungen insgesamt:
5/5 (2)

Bewertungen

mehr →