66 Zitate von Nicolás Gómez Dávila

Dávila, Nicolás Gómez  * 18.5.1913 in Bogotá – † 17.5.1994 in Bogotá

Die folgenden 66 Zitate und Aphorismen von Nicolás Gómez Dávila sind mit genauen Quellenangaben versehen.

Sämtliche Zitate des Autors können Sie bewerten, verschicken oder interpretieren.

1 - 10 von 66

Bestimmte Dinge sind nur als Erlebnis interessant, andere nur als Vorstellung.
Nicolás Gómez Dávila

Bewertungen insgesamt:
4.15/5 (13)

Bewertungen

mehr →
Das geheime Kriterium jeder philosophischen Option ist der Einbezug oder der Nicht-Einbezug einer Transzendenz.
Nicolás Gómez Dávila

Bewertungen insgesamt:
3.91/5 (11)

Bewertungen

mehr →
Wer eine Sache kennenlernen möchte, weil er sie für wichtig hält, unterscheidet sich radikal von dem, der sie kennenlernen möchte, weil er es für wichtig hält.
Nicolás Gómez Dávila

Bewertungen insgesamt:
4/5 (7)

Bewertungen

mehr →
Der Akt, durch den ein Individuum seiner Güter beraubt wird, heißt Raub, wenn ein anderes Individuum ihn begeht.
Und soziale Gerechtigkeit, wenn eine ganze Gruppe plündert.
Nicolás Gómez Dávila

Bewertungen insgesamt:
4.18/5 (33)

Bewertungen

mehr →
Der Körper ist eine Erfindung der Seele.
Nicolás Gómez Dávila

Bewertungen insgesamt:
4.7/5 (10)

Bewertungen

mehr →
Der Unglaube ist nicht Sünde, sondern Strafe.
Nicolás Gómez Dávila

Bewertungen insgesamt:
3.93/5 (15)

Bewertungen

mehr →
Wenn man nicht mehr um den Privatbesitz kämpft, wird man es um die Verfügungsgewalt über das Kollektiveigentum tun.
Nicolás Gómez Dávila

Bewertungen insgesamt:
5/5 (11)

Bewertungen

mehr →
Wer sich respektiert, kann nur in den Zwischenräumen der Gesellschaft leben.
Nicolás Gómez Dávila

Bewertungen insgesamt:
4.71/5 (14)

Bewertungen

mehr →
Wenn es an Originalität mangelt, wuchert die Neuerung.
Nicolás Gómez Dávila

Bewertungen insgesamt:
3.17/5 (6)

Bewertungen

mehr →
Wir sollten nur lesen, um zu entdecken, was wir ewig wiederlesen sollten.
Nicolás Gómez Dávila

Bewertungen insgesamt:
3.44/5 (9)

Bewertungen

mehr →