Zitate zum Thema Unsterblichkeit (19)

1 - 10 von 19

Liebe ist das einzige, was von uns übrig bleibt, wenn wir nicht mehr da sind.
Andreas Tenzer

Bewertungen insgesamt:
3.91/5 (11)

Bewertungen

mehr →
Die Seele ist ungeboren, uralt, immer dauernd. Sie wird nicht erschlagen, wenn der Körper erschlagen wird.
Bhagavad Gita

Bewertungen insgesamt:
4.77/5 (13)

Bewertungen

mehr →
Was wirklich ist, kann nicht das Sein verlieren, genauso wenig wie das, was nicht ist, ins Sein treten kann.
Sri Aurobindo

Bewertungen insgesamt:
5/5 (4)

Bewertungen

mehr →
Der Körper stirbt, aber der Geist, der ihn übersteigt, kann vom Tod nicht berührt werden. Das bedeutet, ich bin unsterblicher Geist.
Ramana Maharshi

Bewertungen insgesamt:
4.37/5 (30)

Bewertungen

mehr →
Nur durch den Glauben an die Unsterblichkeit erfasst der Mensch seinen vernünftigen Zweck auf Erden.
Fjodor M. Dostojewski

Bewertungen insgesamt:
3.92/5 (12)

Bewertungen

mehr →
Seht, welcher Glanz sich um sein Aug ergießt!
Das ist nicht das Erlöschen der Natur,
Das ist der Strahl schon eines neuen Lebens.
Friedrich Schiller

Bewertungen insgesamt:
4.29/5 (7)

Bewertungen

mehr →
Es gibt keinen größeren Trost für die Mittelmäßigkeit, als dass das Genie nicht unsterblich sei.
Johann Wolfgang von Goethe

Bewertungen insgesamt:
4.11/5 (9)

Bewertungen

mehr →
Im Herbst, wenn ihr die Trauben eurer Weinberge für die Kelter lest, sagt in eurem Herzen:
„Auch ich bin ein Weinberg, und meine Frucht wird für die Kelter gelesen werden.
Und wie neuer Wein werde ich in ewigen Gefäßen bewahrt werden.“
Khalil Gibran

Bewertungen insgesamt:
3.67/5 (6)

Bewertungen

mehr →
Das Leben ist schwächer als der Tod, und der Tod ist schwächer als die Liebe!
Khalil Gibran

Bewertungen insgesamt:
4.2/5 (59)

Bewertungen

mehr →
Die Liebe, die mit dem Erwachen der Jugend und ihrer Sorglosigkeit anbricht, begnügt sich mit der Begegnung, sie lässt sich durch die Vereinigung der Liebenden zufriedenstellen und entfaltet sich in der Umarmung; die Liebe hingegen, die im Schoß der Unendlichkeit geboren wurde und mit den Geheimnissen der Nacht hinabsteigt, begnügt sich mit nichts außer der Unsterblichkeit, und vor nichts anderem erhebt sie sich ehrfürchtig als vor Gott.
Khalil Gibran

Bewertungen insgesamt:
4.21/5 (28)

Bewertungen

mehr →