Zitate zum Thema Schein - Scheinen (21)

11 - 20 von 21

Die Moral aber ist nur der äußere Schein von Treue und Glauben und der Verwirrung Beginn.
Laotse

Bewertungen insgesamt:
4.33/5 (15)

Bewertungen

mehr →
Wahre Worte scheinen paradox zu sein.
Laotse

Bewertungen insgesamt:
5/5 (8)

Bewertungen

mehr →
Wer selber scheinen will,
wird nicht erleuchtet.
Laotse

Bewertungen insgesamt:
4.88/5 (8)

Bewertungen

mehr →
Maya oder die Gewalt des Scheins bewirkt, dass uns das nicht vorhanden und unwirklich erscheint, was allgegenwärtig und alldurchdringend ist: ganz vollkommen und Licht in sich selbst und in Wahrheit das Selbst, Kern unseres Wesens.
Ramana Maharshi

Bewertungen insgesamt:
4/5 (14)

Bewertungen

mehr →
Es scheint, dass im Gesellschaftsleben – ein schwacher Widerschein dessen, was sich in der Liebe zuträgt – die beste Art, gesucht zu werden, in der Ablehnung liegt.
Marcel Proust

Bewertungen insgesamt:
4.5/5 (2)

Bewertungen

mehr →
Die Natur scheint kaum befähigt zu sein, etwas anderes als verhältnismäßig kurze Krankheiten hervorzubringen. Aber die Medizin hat die Kunst erworben, sie in die Länge zu ziehen.
Marcel Proust

Bewertungen insgesamt:
4.73/5 (11)

Bewertungen

mehr →
In Wahrheit gibt es nur ein einziges Licht, das durch unterschiedliche Fenster scheint und uns durch die Person jedes einzelnen Propheten erreicht.
Rumi

Bewertungen insgesamt:
4.35/5 (20)

Bewertungen

mehr →
Kein Ding sieht so aus, wie es ist.
Wilhelm Busch

Bewertungen insgesamt:
4.61/5 (18)

Bewertungen

mehr →
Doch eh ein Mensch vermag zu sagen: schaut!
Schlingt gierig ihn die Finsternis hinab:
So schnell verdunkelt sich des Glückes Schein!
William Shakespeare

Bewertungen insgesamt:
4.07/5 (14)

Bewertungen

mehr →
Wer sich tief weiß, bemüht sich um Klarheit; wer der Menge tief scheinen möchte, bemüht sich um Dunkelheit.
Friedrich Nietzsche

Bewertungen insgesamt:
4.45/5 (11)

Bewertungen

mehr →