Zitate zum Thema Heiter (12)

1 - 10 von 12

Viele spirituell Suchende sind der Auffassung, sie sollten sich wie ein Sannyasin (ein Entsagender) zurückziehen, und sie mögen eine Zeit lang mit heiterer Gelassenheit gesegnet sein, aber in den meisten Fällen tarnt sich da nur das Ego mit der Maske der Seelenruhe.
Bhagavad Gita

Bewertungen insgesamt:
4.5/5 (12)

Bewertungen

mehr →
Die tiefste Lebens- und Weltbejahung ist die, die der illusionslosen Beurteilung der Dinge und dem Unglück abgerungen wird, die tiefste Lebens- und Weltverneinung die, die sich trotz heiterer Sinnesart und glücklicher äußerer Umstände ausbildet.
Albert Schweitzer

Bewertungen insgesamt:
Noch keine Bewertungen

Bewertungen

mehr →
Nach jenem Durchgang hinzustreben,
Um dessen engen Mund die ganze Hölle flammt:
Zu diesem Schritt sich heiter zu entschließen,
Und wär‘ es mit Gefahr, ins Nichts dahinzufließen.
Johann Wolfgang von Goethe

Bewertungen insgesamt:
4.5/5 (4)

Bewertungen

mehr →
Meine Wahl
Ich liebe mir den heitern Mann
Am meisten unter meinen Gästen:
Wer sich nicht selbst zum besten haben kann,
Der ist gewiss nicht von den Besten.
Johann Wolfgang von Goethe

Bewertungen insgesamt:
4.67/5 (6)

Bewertungen

mehr →
Jedes einzelne Wesen im Universum
kehrt zur gemeinsamen Quelle zurück.
Zur Quelle zurückkehren – das ist heitere Gelassenheit.
Laotse

Bewertungen insgesamt:
3.64/5 (11)

Bewertungen

mehr →
Bei heiterm Wetter sehe ich um vieles heller.
Montaigne

Bewertungen insgesamt:
5/5 (2)

Bewertungen

mehr →
Nehmt Trauer, Größe, Heiterkeit oder was ihr wollt: es ist nur die hohle irdische Bezeichnung für Vorgänge, die weit mächtiger sind als der lächerliche Faden, den unser Verstand von ihnen erfasst, um sie daran herunterzuziehen. In Wahrheit sind alle unsere Empfindungen unausdrückbar.
Robert Musil

Bewertungen insgesamt:
4.25/5 (8)

Bewertungen

mehr →
Das Spiel des Lebens sieht sich heiter an,
Wenn man den sichern Schatz im Herzen trägt.
Friedrich Schiller

Bewertungen insgesamt:
4.42/5 (26)

Bewertungen

mehr →
Ernst ist das Leben, heiter ist die Kunst.
Friedrich Schiller

Bewertungen insgesamt:
4.17/5 (12)

Bewertungen

mehr →
Darum wird auch der von Leidenschaften oder Not und Sorge Gequälte durch einen einzigen freien Blick in die Natur so plötzlich erquickt, erheitert und aufgerichtet: Der Sturm der Leidenschaften, der Drang des Wunsches und der Furcht und alle Qual des Wollens sind dann sogleich auf eine wundervolle Art beschwichtigt.
Arthur Schopenhauer

Bewertungen insgesamt:
3.73/5 (11)

Bewertungen

mehr →