Zitate zum Thema Bewusstsein (48)

1 - 10 von 48

Unser Handeln sei getragen von dem stets lebendigen Bewusstsein, dass die Menschen in ihrem Denken, Fühlen und Tun nicht frei sind, sondern ebenso kausal gebunden wie die Gestirne in ihren Bewegungen.
Albert Einstein

Bewertungen insgesamt:
4.28/5 (25)

Bewertungen

mehr →
Ich gelangte nicht durch mein rationales Bewusstsein zur Erkenntnis der fundamentalen Gesetze des Universums.
Albert Einstein

Bewertungen insgesamt:
5/5 (9)

Bewertungen

mehr →
So nahe liegt uns beständig ein Gebiet, auf welchem wir allem unserem Jammer entronnen sind; aber wer hat die Kraft, sich lange darauf zu erhalten? Sobald irgendeine Beziehung eben jener als rein angeschauten Objekte zu unserem Willen, zu unserer Person wieder ins Bewusstsein tritt, hat der Zauber ein Ende.
Arthur Schopenhauer

Bewertungen insgesamt:
3.6/5 (5)

Bewertungen

mehr →
Dennoch gibt es keinen Seelenzustand, er möge noch so einfach sein, der sich nicht jeden Augenblick verändert, weil es kein Bewusstsein ohne Gedächtnis gibt, keine Fortsetzung eines Zustandes in der Zeit, ohne dass zu dem gegenwärtigen Gefühl die Erneuerung der vergangenen Momente hinzukommt.
Henri Bergson

Bewertungen insgesamt:
Noch keine Bewertungen

Bewertungen

mehr →
Es gibt nicht zwei Augenblicke bei einem lebenden Wesen, die einander identisch wären. Man nehme das einfachste Gefühl und nehme an, es sei konstant und absorbiere die ganze Persönlichkeit: das Bewusstsein, das dieses Gefühl begleitet, kann nicht zwei aufeinander folgende Augenblicke hindurch identisch bleiben, da der folgende Augenblick immer gegenüber dem vorhergehenden noch die Erinnerung enthält, die jener zurückgelassen hat.
Henri Bergson

Bewertungen insgesamt:
5/5 (2)

Bewertungen

mehr →
Wenn ich mit mir zurate gehe, bevor ich handle, bieten sich die Momente der Entschließung meinem Bewusstsein dar wie aufeinanderfolgende Skizzen, jede einzig in ihrer Art, wie sie der Maler von seinem Gemälde vorher macht.
Henri Bergson

Bewertungen insgesamt:
4.5/5 (2)

Bewertungen

mehr →
Wenn die Sinne und das Bewusstsein eine unbegrenzte Reichweite hätten, wenn die Wahrnehmungsfähigkeit sowohl in Richtung auf die Materie als auch in Richtung auf das Geistige unbegrenzt wäre, dann hätte man nicht nötig zu denken, noch irgendwelche Schlussfolgerungen zu ziehen. Denken ist ein Notbehelf, wenn die Wahrnehmungsfähigkeit versagt.
Henri Bergson

Bewertungen insgesamt:
5/5 (2)

Bewertungen

mehr →
Der Inhalt des Bewusstseins ist Bewusstsein.
Krishnamurti

Bewertungen insgesamt:
4.67/5 (12)

Bewertungen

mehr →
Und wenn dieser Strom, der unser Bewusstsein samt seinem Inhalt ist, ans Ende gelangt, dann steht die Zeit still, und dann ist da eine total andere Dimension. Wenn Sie das verstehen, dann werden Sie sehen, dass der Tod eine vollkommen andere Bedeutung hat.
Krishnamurti

Bewertungen insgesamt:
4.45/5 (11)

Bewertungen

mehr →
Das Bewusstsein der Geschöpfe ist durch das Atemholen bedingt.
Dschuang Dsi

Bewertungen insgesamt:
4.2/5 (10)

Bewertungen

mehr →