Robert Musil: Musil über Mystik und Philosophia Perennis

Wir dürfen also einen bestimmten zweiten und ungewöhnlichen Zustand von großer Wichtigkeit voraussetzen, dessen der Mensch fähig ist und der ursprünglicher ist als die Religionen.


Robert Musil

Über Robert Musil, mehr Zitate von Robert Musil (190)

Quelle: Der Mann ohne Eigenschaften, Roman/I. Erstes und zweites Buch, 16. Aufl. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 2002, S. 766, ISBN: 3499134624

Anmerkung: Aus dem Kontext ergibt sich, dass Musil mit diesem Zustand die Mystik meint. Sein Hinweis auf das Verbindende in allen Religionen wurde später von Aldous Huxley als Philosophia Perennis bezeichnet.

Bewertungen insgesamt:
5/5 (3)

Bewertungen

✉ Dieses Zitat versenden

    (Hinweis: Ihre Daten sind nur für Sie selbst und den Empfänger einsehbar.)

    * = Pflichtfeld