Zitate zum Thema Übel (22)

1 - 10 von 22

Alle Verfehlungen, die es gibt,
und all die unterschiedlichen Arten von Übeln
entstehen im Kraftfeld der Bedingungen:
Sie selbst haben sich nicht unter Kontrolle.
Shantideva

Bewertungen insgesamt:
4.33/5 (6)

Bewertungen

mehr →
Bei törichten Menschen versteckt falsche Scham ungeheilte Übel.
Lateinische Lebensweisheiten

Bewertungen insgesamt:
3.92/5 (12)

Bewertungen

mehr →
Bekämpfe nicht das Übel, indem du mit Bösem antwortest, aber zeige deine Widerstandskraft als Zeichen deiner Selbstverteidigung.
Ramakrishna

Bewertungen insgesamt:
4.67/5 (9)

Bewertungen

mehr →
Die eingebildeten Übel sind die unheilbarsten.
Marie von Ebner-Eschenbach

Bewertungen insgesamt:
4.83/5 (6)

Bewertungen

mehr →
Ein Reformer ist ein Mensch, der die oberflächlichen Übel der Welt erkennt, sich vornimmt, sie zu heilen, und doch nur die grundlegenden verschlimmert.
Fernando Pessoa

Bewertungen insgesamt:
3.58/5 (12)

Bewertungen

mehr →
Niemand erblickt ein Übel und wählt es dennoch; sondern man wird von ihm geködert, als sei es ein Gut, und lässt sich von dem Übel, das größer ist als das Gut, einfangen.
Epikur

Bewertungen insgesamt:
Noch keine Bewertungen

Bewertungen

mehr →
Keine Lust ist an sich ein Übel. Aber das, was bestimmte Lustempfindungen verschafft, führt Störungen herbei, die um vieles stärker sind als die Lustempfindungen.
Epikur

Bewertungen insgesamt:
Noch keine Bewertungen

Bewertungen

mehr →
So ist also der Tod, das schrecklichste der Übel, für uns ein Nichts: Solange wir da sind, ist er nicht da, und wenn er da ist, sind wir nicht mehr.
Epikur

Bewertungen insgesamt:
4.44/5 (32)

Bewertungen

mehr →
Es gibt nichts, was nicht durch üble Nachrede entstellt werden könnte.
Lateinische Lebensweisheiten

Bewertungen insgesamt:
4.4/5 (5)

Bewertungen

mehr →
Die einen regieren, aus Lust am Regieren, die andern, um nicht regiert zu werden: – diesen ist es nur das geringste von zwei Übeln.
Friedrich Nietzsche

Bewertungen insgesamt:
3.33/5 (6)

Bewertungen

mehr →