Zitate zum Thema Narren (19)

1 - 10 von 19

Mensch, wo du weise bist und liebst nicht Gott dabei, So sag ich, dass ein Narr dir vorzuziehen sei.
Angelus Silesius

Bewertungen insgesamt:
4.44/5 (9)

Bewertungen

mehr →
Also, wer erwartet, dass in der Welt die Teufel mit Hörnern und die Narren mit Schellen einhergehen, wird stets ihre Beute, oder ihr Spiel sein.
Arthur Schopenhauer

Bewertungen insgesamt:
3.82/5 (38)

Bewertungen

mehr →
Bei törichten Menschen versteckt falsche Scham ungeheilte Übel.
Lateinische Lebensweisheiten

Bewertungen insgesamt:
3.92/5 (12)

Bewertungen

mehr →
Ein Narr als Freund ist schlimmer als ein Feind.
Rumi

Bewertungen insgesamt:
4.3/5 (33)

Bewertungen

mehr →
Ein Narr sieht nicht denselben Baum, den ein Weiser sieht.
William Blake

Bewertungen insgesamt:
4.42/5 (19)

Bewertungen

mehr →
Wie könnten Narren müde werden!
Franz Kafka

Bewertungen insgesamt:
Noch keine Bewertungen

Bewertungen

mehr →
Wie sich Verdienst und Glück verketten,
Das fällt den Toren niemals ein;
Wenn sie den Stein der Weisen hätten,
Der Weise mangelte dem Stein.
Johann Wolfgang von Goethe

Bewertungen insgesamt:
5/5 (7)

Bewertungen

mehr →
Toren und gescheite Leute sind gleich unschädlich. Nur die Halbnarren und Halbweisen, das sind die Gefährlichsten.
Johann Wolfgang von Goethe

Bewertungen insgesamt:
4.88/5 (8)

Bewertungen

mehr →
Es gibt Menschen, die gar nicht irren, weil sie sich nichts Vernünftiges vorsetzen.
Johann Wolfgang von Goethe

Bewertungen insgesamt:
4.5/5 (6)

Bewertungen

mehr →
Weisheit ist nicht mitteilbar. Weisheit, welche ein Weiser mitzuteilen versucht, klingt immer wie Narrheit.
Hermann Hesse

Bewertungen insgesamt:
5/5 (15)

Bewertungen

mehr →