190 Zitate von Robert Musil

Mehr über Robert Musil

11 - 20 von 190

Aphorismus = das kleinste mögliche Ganze.
Robert Musil

Bewertungen insgesamt:
5/5 (1)

Bewertungen

mehr →
Auch Gedanken, die Macht gewinnen wollen, hängen sich an Gedanken, die schon Macht haben.
Robert Musil

Bewertungen insgesamt:
3.29/5 (7)

Bewertungen

mehr →
Auch Glaube und Liebe sind bloß Gemütszustände, aber die Kontemplation schafft für sie das Bild einer ganzen Welt!
Robert Musil

Bewertungen insgesamt:
2.63/5 (24)

Bewertungen

mehr →
Aus irgendeinem imponderablen Grund sind ja die Zeitungen nicht Laboratorien und Versuchsstätten des Geistes, was sie zum allgemeinen Segen sein könnten, sondern gewöhnlich Magazine und Börsen.
Robert Musil

Bewertungen insgesamt:
5/5 (4)

Bewertungen

mehr →
Bekanntlich weist man Vorwürfe umso heftiger zurück, je stärker man selbst zwischen Schuld und Unschuld gespannt ist.
Robert Musil

Bewertungen insgesamt:
5/5 (2)

Bewertungen

mehr →
Bekanntlich wollen unsere Dichter nicht mehr denken, seit sie von der Philosophie gehört zu haben glauben, daß man Gedanken nicht denken darf, sondern sie leben muß.
Robert Musil

Bewertungen insgesamt:
3.5/5 (10)

Bewertungen

mehr →
Da Gesetze wohl das Unpersönlichste sind, was es auf der Welt gibt, wird die Persönlichkeit bald nicht mehr sein, als ein imaginärer Treffpunkt der Unpersönlichen.
Robert Musil

Bewertungen insgesamt:
5/5 (3)

Bewertungen

mehr →
Darin stört uns die Kunst. Von ihr geht nichts aus, was ohne Enthusiasmus bestehen bleiben könnte.
Robert Musil

Bewertungen insgesamt:
3.56/5 (9)

Bewertungen

mehr →
Darum ist es das Lebenserhaltende schlechthin, daß es der Menschheit gelungen ist, anstatt dessen, «wofür es sich wirklich zu leben lohnt», das «dafür»leben zu erfinden, oder, mit anderen Worten, an die Stelle ihres Idealzustandes den ihres Idealismus zu setzen.
Robert Musil

Bewertungen insgesamt:
3.33/5 (3)

Bewertungen

mehr →
Das angeblich voll ausgelebte Leben ist in Wahrheit «ungereimt», es fehlt ihm am Ende, und wahrhaftig am wirklichen Ende, beim Tod, immer etwas.
Robert Musil

Bewertungen insgesamt:
3.62/5 (13)

Bewertungen

mehr →