Zitate zum Thema Zerstörung - Destruktiv (31)

1 - 10 von 31

Besser ist es, ein Opfer menschlicher Schwäche zu werden, als zu den Starken und Unterdrückern zu gehören, welche die Blumen des Lebens mit ihren Füßen zertreten.
Khalil Gibran

Bewertungen insgesamt:
4.37/5 (57)

Bewertungen

mehr →
Dreifach sind die Tore zur Hölle: Verlangen, Zorn und Habgier, die Zerstörer der Seele.
Bhagavad Gita

Bewertungen insgesamt:
4.79/5 (14)

Bewertungen

mehr →
Die Gewohnheit ist eine zweite Natur, welche die erste zerstört.
Blaise Pascal

Bewertungen insgesamt:
4.63/5 (8)

Bewertungen

mehr →
Du baust deine Wälle um eines Spieles willen; einem anderen Spiel zuliebe wirst du sie selber wieder zerstören. Denn du lebst nicht von den Dingen, sondern vom Sinn der Dinge.
Antoine de Saint-Exupéry

Bewertungen insgesamt:
4.67/5 (9)

Bewertungen

mehr →
Die Sinne können wie das Feuer reinigen oder zerstören.
Oscar Wilde

Bewertungen insgesamt:
4.11/5 (9)

Bewertungen

mehr →
Die Kenntnisse sind Mittel, um weise zu werden, aber auch, um töricht zu werden, und durch sie wird der innere Mensch entweder geöffnet oder verschlossen und so das Vernünftige entweder ausgebildet oder zerstört.
Emanuel Swedenborg

Bewertungen insgesamt:
3.29/5 (7)

Bewertungen

mehr →
Es kann geschehen, dass es Glück in einer Begierde gibt, aber die Glückseligkeit erscheint nur da, wo alle Bande gebrochen sind. Die Glückseligkeit ist mit dieser Welt nicht vereinbar.
Emile Michel Cioran

Bewertungen insgesamt:
4.07/5 (14)

Bewertungen

mehr →
Denken heißt zerstören. Der Denkvorgang opfert den Gedanken, denn Denken heißt auseinandernehmen.
Fernando Pessoa

Bewertungen insgesamt:
4.62/5 (13)

Bewertungen

mehr →
Wenn das, was im Paradies zerstört worden sein soll, zerstörbar war, dann war es nicht entscheidend; war es aber unzerstörbar, dann leben wir in einem falschen Glauben.
Franz Kafka

Bewertungen insgesamt:
3.89/5 (9)

Bewertungen

mehr →
Was Hände bauten, können Hände stürzen.
Friedrich Schiller

Bewertungen insgesamt:
4.29/5 (14)

Bewertungen

mehr →