Zitate zum Thema Hass (29)

11 - 20 von 29

Der Hass auf die Günstlinge ist nichts anderes als Liebe zur Gunst.
La Rochefoucauld

Bewertungen insgesamt:
5/5 (1)

Bewertungen

mehr →
Wenn unser Hass zu stark wird, so erniedrigt er uns unter die, die wir hassen.
La Rochefoucauld

Bewertungen insgesamt:
5/5 (3)

Bewertungen

mehr →
Ich hasse die Mittel, welche beschwerlicher sind als die Krankheit.
Montaigne

Bewertungen insgesamt:
4.33/5 (6)

Bewertungen

mehr →
Und hüte dich vor den Guten und Gerechten! Sie kreuzigen gerne die, welche ihre eigene Tugend erfinden – sie hassen den Einsamen.
Friedrich Nietzsche

Bewertungen insgesamt:
4.14/5 (22)

Bewertungen

mehr →
Es geht geisterhaft zu, jeder Augenblick des Lebens will uns etwas sagen, aber wir wollen diese Geisterstimme nicht hören. Wir fürchten uns, wenn wir allein und still sind, dass uns etwas in das Ohr geraunt werde, und so hassen wir die Stille und betäuben uns durch Geselligkeit.
Friedrich Nietzsche

Bewertungen insgesamt:
4.58/5 (19)

Bewertungen

mehr →
Wer das Glitzern der Bajonette liebt, sieht in ihrem Gefunkel nichts andres, als was er zuvor im Herzen empfunden hat. Habsucht und Hass, die bebende Lippe, das kalte, liebeleere Auge, die sind es, die Pulvermagazine und Waffenlager errichtet haben.
Ralph Waldo Emerson

Bewertungen insgesamt:
4.29/5 (7)

Bewertungen

mehr →
Deshalb hasste er auch niemanden so inbrünstig wie die Psychiater, die glaubten, sein ganzes schwieriges Wesen mit ein paar Fremdworten abtun zu können, als wäre es für sie eine alltägliche Sache.
Robert Musil

Bewertungen insgesamt:
5/5 (2)

Bewertungen

mehr →
Eine große Erkenntnis vollzieht sich nur zur Hälfte im Lichtkreise des Gehirns, zur anderen Hälfte in dem dunklen Boden des Innersten, und sie ist vor allem ein Seelenzustand, auf dessen äußerster Spitze der Gedanke nur wie eine Blüte sitzt.
Robert Musil

Bewertungen insgesamt:
4.5/5 (8)

Bewertungen

mehr →
Man sollte beständig die Wirkung der Zeit und die Wandelbarkeit der Dinge vor Augen haben und daher bei allem, was jetzt stattfindet, sofort das Gegenteil davon imaginieren; also im Glücke das Unglück, in der Freundschaft die Feindschaft, im schönen Wetter das schlechte, in der Liebe den Hass.
Arthur Schopenhauer

Bewertungen insgesamt:
3.7/5 (20)

Bewertungen

mehr →
Mein Geist wird keinen Frieden erfahren,
wenn er bohrende Gedanken des Hasses nährt.
Ich werde keine Freude finden und kein Glück,
nicht schlafen können und mich unausgeglichen fühlen.
Shantideva

Bewertungen insgesamt:
4.17/5 (12)

Bewertungen

mehr →