Zitate zum Thema Entfernung (16)

1 - 10 von 16

Man versichert, die Welt werde sich je weiter desto mehr vereinigen, in eine brüderliche Gemeinschaft verwandeln dadurch, dass man die Entfernungen verkürzt, die Gedanken durch die Luft übermittelt. O, traut nicht einer solchen Vereinigung der Menschen!
Fjodor M. Dostojewski

Bewertungen insgesamt:
4.86/5 (14)

Bewertungen

mehr →
Mit Ungeduld bestraft sich zehnfach Ungeduld; man will das Ziel heranziehn und entfernt es nur.
Johann Wolfgang von Goethe

Bewertungen insgesamt:
4.71/5 (7)

Bewertungen

mehr →
Wir sind nie entfernter von unsern Wünschen, als wenn wir uns einbilden, das Gewünschte zu besitzen.
Johann Wolfgang von Goethe

Bewertungen insgesamt:
5/5 (7)

Bewertungen

mehr →
Je größer und mächtiger die Organisation ist, sei sie nun religiös oder weltlich, umso weiter ist sie von der Wirklichkeit entfernt.
Krishnamurti

Bewertungen insgesamt:
4.19/5 (21)

Bewertungen

mehr →
Warum eilst du zu entfernen, was das Auge stört, aber verschiebst, wenn es um den Geist geht, die Heilung um Jahre?
Lateinische Lebensweisheiten

Bewertungen insgesamt:
3.67/5 (9)

Bewertungen

mehr →
Die Verwandlung dessen, was ist, findet nur statt, wenn keine Trennung, keine Zeit zwischen dem Seher und dem Gesehenen existiert. Liebe kennt keinen Abstand.
Krishnamurti

Bewertungen insgesamt:
4.62/5 (13)

Bewertungen

mehr →
Wie tief ist das Meer des Schlafes, meine Geliebte, und wie weit entfernt ist der Morgen in dieser Welt!
Khalil Gibran

Bewertungen insgesamt:
4.07/5 (14)

Bewertungen

mehr →
Die Entfernung zwischen euch und euren Nachbarn, die ihr nicht liebt, ist größer als die zwischen euch und euren Geliebten, die hinter sieben Ländern und sieben Meeren wohnen.
Denn in der Erinnerung gibt es keine Entfernung; nur im Vergessen tut sich ein Abgrund auf, den weder eure Stimme noch euer Auge überbrücken kann.
Khalil Gibran

Bewertungen insgesamt:
4.19/5 (36)

Bewertungen

mehr →
Der wahre ungewöhnliche Mensch ist der wahre gewöhnliche Mensch. Je mehr von dem Allgemein-Menschlichen das Individuum in seinem Leben realisiert, desto mehr entfernt es sich von dem Gewöhnlichen.
Sören Kierkegaard

Bewertungen insgesamt:
3.13/5 (8)

Bewertungen

mehr →
Zeit ist der Beobachter, der den Abstand zwischen sich und den Bäumen, zwischen sich und dem was ist, herstellt.
Krishnamurti

Bewertungen insgesamt:
4/5 (13)

Bewertungen

mehr →