Zitate zum Thema Einfluss - Beeinflussung (11)

1 - 10 von 11

Demütigung bzw. geistige Unterdrückung durch verständnislose und egozentrische Lehrer tut schweren, untilgbaren Schaden im kindlichen Gemüte, der gar oft das spätere Leben verhängnisvoll beeinflusst.
Albert Einstein

Bewertungen insgesamt:
4.88/5 (25)

Bewertungen

mehr →
Ohne die Einmischung der Vergangenheit zu sehen bedeutet, in völliger Stille zu schauen. Aus dieser Stille heraus entsteht eine Umwandlung, die nicht erdacht, nicht geplant und nicht konditioniert ist. Nur eine solche Umwandlung kann der Welt Ordnung bringen.
Krishnamurti

Bewertungen insgesamt:
4.42/5 (19)

Bewertungen

mehr →
Der Mensch kann überhaupt keinen Schritt tun ohne den Einfluss des Himmels!
Emanuel Swedenborg

Bewertungen insgesamt:
3.71/5 (14)

Bewertungen

mehr →
Die Ewigkeit kann durch Ereignisse in der Zeit beeinflusst werden.
David Bohm

Bewertungen insgesamt:
4/5 (8)

Bewertungen

mehr →
Darum, wer sich seines Einflusses auf die Außenwelt freut, ist noch nicht wirklich ein Berufener.
Dschuang Dsi

Bewertungen insgesamt:
3.88/5 (8)

Bewertungen

mehr →
Selbstdisziplin ist nur da, wo keine Intelligenz ist. Wo Intelligenz ist, da ist Verstehen, frei von Einflüssen, von Kontrolle und Herrschaft.
Krishnamurti

Bewertungen insgesamt:
4.35/5 (17)

Bewertungen

mehr →
Da eine Idee aber nichts Materielles an sich hat, können auch Leute, die nur materiell die Umgebung eines Menschen bilden, auf die ihn beherrschende Idee keinen Einfluss nehmen.
Marcel Proust

Bewertungen insgesamt:
4/5 (4)

Bewertungen

mehr →
Wenn wir alle Nächte von dem gleichen Ereignis träumten, so würde es uns ebensosehr beeinflussen, wie die Dinge, die wir alle Tage sehen.
Blaise Pascal

Bewertungen insgesamt:
4/5 (10)

Bewertungen

mehr →
Nur ein Individuum, das nicht in gesellschaftliche Zwänge eingebunden ist, kann einen tief greifenden Einfluss auf die Gesellschaft ausüben.
Krishnamurti

Bewertungen insgesamt:
4.45/5 (11)

Bewertungen

mehr →
Wie die Strahlen der Sonne zwar die Erde erreichen, aber noch ihrem Ausgangspunkt angehören, so steht eine große, heilige Seele, die herabgesandt wurde, um uns das Göttliche besser verstehen zu lassen, zwar mit uns in Austausch, bleibt aber ihrem Ursprungsort verhaftet: von dort geht sie aus, hierher blickt sie und nimmt Einfluss, unter uns wirkt sie gleichsam als höheres Wesen.
Seneca

Bewertungen insgesamt:
4.5/5 (12)

Bewertungen

mehr →