66 Zitate von Nicolás Gómez Dávila

21 - 30 von 66

Die Gelassenheit ist die Folge akzeptierter Unsicherheit.
Nicolás Gómez Dávila

Bewertungen insgesamt:
5/5 (9)

Bewertungen

mehr →
Dem modernen Menschen ist es gleichgültig, in seinem Leben keine Freiheit zu finden, wenn er sie in den Reden jener verherrlicht findet, die ihn unterdrücken.
Nicolás Gómez Dávila

Bewertungen insgesamt:
4.95/5 (21)

Bewertungen

mehr →
Die Moderne nennt „Wandel“ das immer schnellere Marschieren auf dem gleichen Weg in die gleiche Richtung.
Nicolás Gómez Dávila

Bewertungen insgesamt:
4.43/5 (7)

Bewertungen

mehr →
In der Philosophie ist der, der sich verteidigt, besiegt.
Nicolás Gómez Dávila

Bewertungen insgesamt:
4/5 (1)

Bewertungen

mehr →
Lernen wir jene, die wir lieben, in ihren Irrtümern zu begleiten, ohne zu ihren Komplizen zu werden.
Nicolás Gómez Dávila

Bewertungen insgesamt:
4.64/5 (11)

Bewertungen

mehr →
Der Mensch entfesselt Katastrophen, wenn er sich bemüht, gegensätzliche Evidenzen, zwischen denen er lebt, in kohärente zu verwandeln.
Nicolás Gómez Dávila

Bewertungen insgesamt:
4.67/5 (3)

Bewertungen

mehr →
Die Politik ist nicht die Kunst, die besten Lösungen durchzusetzen, sondern die schlechtesten zu verhindern.
Nicolás Gómez Dávila

Bewertungen insgesamt:
4.25/5 (4)

Bewertungen

mehr →
Wer sich einer Idee zu bemächtigen glaubt, wenn er ein Vokabular usurpiert, gleicht dem, der sich für adlig hält, weil er einen Titel kauft.
Nicolás Gómez Dávila

Bewertungen insgesamt:
4.5/5 (6)

Bewertungen

mehr →
Verwerfen ist in der Kunst schwieriger als wählen.
Nicolás Gómez Dávila

Bewertungen insgesamt:
4.5/5 (8)

Bewertungen

mehr →
Wenn ein schulischer Lehrplan einen Autor übernimmt, lebt dessen Name und stirbt dessen Werk.
Nicolás Gómez Dávila

Bewertungen insgesamt:
4.25/5 (4)

Bewertungen

mehr →