77 Zitate von Marie von Ebner-Eschenbach

31 - 40 von 77

Während ein Feuerwerk abgebrannt wird, sieht niemand nach dem gestirnten Himmel.
Marie von Ebner-Eschenbach

Bewertungen insgesamt:
4.33/5 (6)

Bewertungen

mehr →
Im Unglück finden wir meistens die Ruhe wieder, die uns durch die Furcht vor dem Unglück geraubt wurde.
Marie von Ebner-Eschenbach

Bewertungen insgesamt:
4.58/5 (12)

Bewertungen

mehr →
Dem Hungrigen ist leichter geholfen als dem Übersättigten.
Marie von Ebner-Eschenbach

Bewertungen insgesamt:
4.33/5 (3)

Bewertungen

mehr →
Wenn es einen Glauben gibt, der Berge versetzen kann, so ist es der Glaube an die eigene Kraft.
Marie von Ebner-Eschenbach

Bewertungen insgesamt:
4/5 (9)

Bewertungen

mehr →
Wohl dem der sagen darf: Der Tag der Aussaat war der Tag der Ernte!
Marie von Ebner-Eschenbach

Bewertungen insgesamt:
4.14/5 (7)

Bewertungen

mehr →
Der Umgang mit einem Egoisten ist darum so verderblich, weil die Notwehr uns allmählich zwingt, in seine Fehler zu verfallen.
Marie von Ebner-Eschenbach

Bewertungen insgesamt:
4.55/5 (11)

Bewertungen

mehr →
Der Wohlwollende fürchtet Missgunst nicht.
Marie von Ebner-Eschenbach

Bewertungen insgesamt:
4.38/5 (8)

Bewertungen

mehr →
Was nennen die Menschen am liebsten dumm?
Das Gescheite, das sie nicht verstehen.
Marie von Ebner-Eschenbach

Bewertungen insgesamt:
5/5 (3)

Bewertungen

mehr →
Ein Aphorismus ist der letzte Ring einer langen Gedankenkette.
Marie von Ebner-Eschenbach

Bewertungen insgesamt:
4.17/5 (6)

Bewertungen

mehr →
So mancher meint ein gutes Herz zu haben und hat nur schwache Nerven.
Marie von Ebner-Eschenbach

Bewertungen insgesamt:
4.11/5 (9)

Bewertungen

mehr →