Zitate zum Thema Kraft (46)

21 - 30 von 46

Was ist wahre Kraft? Besteht sie in der Vermehrung von Wohlstand oder von Frieden? Was Frieden bringt, ist die vollkommenste Kraft.
Ramana Maharshi

Bewertungen insgesamt:
4.55/5 (11)

Bewertungen

mehr →
Das ist es, was der Himmel wünscht: Wer Kraft hat, soll anderen helfen; wer Weisheit besitzt, andere lehren; wer Reichtum erwirbt, ihn mit anderen teilen.
Alte Chinesische Weisheiten

Bewertungen insgesamt:
5/5 (7)

Bewertungen

mehr →
Unsere Begierden wollen sich in langer Leidenschaft an den Dingen vergreifen -, ihre aufgestaute Kraft sucht die Widerstände.
Friedrich Nietzsche

Bewertungen insgesamt:
4/5 (4)

Bewertungen

mehr →
Der Wahrheit dienen wenige in Wahrheit, weil nur wenige den reinen Willen haben, gerecht zu sein, und selbst von diesen wieder die wenigsten die Kraft, gerecht sein zu können.
Friedrich Nietzsche

Bewertungen insgesamt:
4.82/5 (11)

Bewertungen

mehr →
Im Schmerz ist so viel Weisheit wie in der Lust: er gehört gleich dieser zu den arterhaltenden Kräften ersten Ranges.
Friedrich Nietzsche

Bewertungen insgesamt:
3.63/5 (8)

Bewertungen

mehr →
Der Besitzstand und mit ihm der gesellschaftliche Zustand ruht also auf dem einfachen tierischen Gefühl, alle Mittel der Selbsterhaltung benutzen zu dürfen, und der tierischen Kraft, selbige benutzen zu können.
Johann Heinrich Pestalozzi

Bewertungen insgesamt:
3.25/5 (4)

Bewertungen

mehr →
Der Mensch verliert das Gleichgewicht seiner Stärke, die Kraft der Weisheit, wenn sein Geist für einen Gegenstand zu einseitig und gewaltsam hingelenkt wird.
Johann Heinrich Pestalozzi

Bewertungen insgesamt:
3.89/5 (9)

Bewertungen

mehr →
Die Ausübung von Taten gegen das innere Gefühl des Rechtes untergräbt die Kraft unserer Wahrheitserkenntnis, sie verwirrt den rechten Sinn der edlen, hohen Einfalt unsrer Grundbegriffe und unsrer Grundempfindungen.
Johann Heinrich Pestalozzi

Bewertungen insgesamt:
4.08/5 (12)

Bewertungen

mehr →
Das Gleichgewicht der Gewalten, worauf man die Freiheit gründen will, ist nicht möglich, es endet immer mit dem Übergewicht der größern physischen Kraft.
Johann Heinrich Pestalozzi

Bewertungen insgesamt:
4/5 (8)

Bewertungen

mehr →
Die Resignation, eine abgewandelte Form der Gewohnheit, lässt manche unserer Kräfte ins Ungemessene wachsen.
Marcel Proust

Bewertungen insgesamt:
3/5 (1)

Bewertungen

mehr →