Zitate zum Thema Ewig (53)

11 - 20 von 53

Man sagt: zwischen zwei verschiedenen Meinungen liege die Wahrheit mitten inne. Keineswegs! Das Problem liegt dazwischen, Das Unschaubare, das ewig tätige Leben, in Ruhe gedacht.
Johann Wolfgang von Goethe

Bewertungen insgesamt:
2.83/5 (6)

Bewertungen

mehr →
Das Heiligste
Was ist das Heiligste? Das, was heut und ewig die Geister,
Tief und tiefer gefühlt, immer nur einiger macht.
Johann Wolfgang von Goethe

Bewertungen insgesamt:
4/5 (2)

Bewertungen

mehr →
Was glänzt, ist für den Augenblick geboren,
Das Echte bleibt der Nachwelt unverloren.
Johann Wolfgang von Goethe

Bewertungen insgesamt:
4.7/5 (20)

Bewertungen

mehr →
Gute Freunde und hervorragende Lehrer –
Bleib ihnen nah!
Reichtum und Macht sind vergängliche Träume,
Aber der Duft weiser Worte währt ewig.
Ryokan

Bewertungen insgesamt:
4/5 (12)

Bewertungen

mehr →
Es muss aus diesem Grunde gesagt werden, dass nichts gewusst wird, was nicht in der Erfahrung ist, oder wie dasselbe auch ausgedrückt wird, was nicht als gefühlte Wahrheit, als innerlich geoffenbartes Ewiges, als geglaubtes Heiliges, oder welche Ausdrücke sonst gebraucht werden, – vorhanden ist.
Georg Wilhelm Friedrich Hegel

Bewertungen insgesamt:
3.25/5 (4)

Bewertungen

mehr →
Diese für alle identische Weltordnung hat weder ein Gott noch ein Mensch erschaffen, sondern ewig war, ist und wird sie sein.
Heraklit

Bewertungen insgesamt:
2.89/5 (9)

Bewertungen

mehr →
Was uns an der sichtbaren Schönheit entzückt, ist ewig nur die unsichtbare.
Marie von Ebner-Eschenbach

Bewertungen insgesamt:
3.43/5 (7)

Bewertungen

mehr →
Wo keinerlei Anhaften besteht, ist der unzerstörbare Geist vorhanden.
Huang-Po

Bewertungen insgesamt:
4.5/5 (10)

Bewertungen

mehr →
In Dingen, in Beziehungen, in Wissen findet man ein vorübergehendes Glück. Was vorübergehend ist, das ist leidvoll, und nur mit der Entdeckung dessen, was ohne Anfang und Ende ist, kommt eine zeitlose Ekstase.
Krishnamurti

Bewertungen insgesamt:
4.26/5 (27)

Bewertungen

mehr →
Keiner bescheidet sich gern mit dem Teile, der ihm gebühret,
Und so habt ihr den Stoff immer und ewig zum Krieg.
Johann Wolfgang von Goethe

Bewertungen insgesamt:
5/5 (7)

Bewertungen

mehr →