Andreas Tenzer

Zitate von Andreas Tenzer (145)

Andreas Tenzer

Andreas Tenzer: * 13.1.1954 in Oberbruch bei Aachen

Nachdem der Autor ein Studium der Geschichte und Philosophie mit dem Abschluss erstes Staatsexamen abgeschlossen hatte, ließ er sich zum Gymnasiallehrer ausbilden, mit dem Abschluss zweites Staatsexamen. Es folgten mehrere Jahre Unterrichtstätigkeit als Gymnasiallehrer sowie als Dozent an der Universität Münster.

Schon früh beschäftigten den Autor vor allem die Fragen: Wie tickt ein Schüler? Über welches Potential verfügt er? Warum können viele Schüler ihr Potential auch nicht annähernd in Leistung umsetzen? Was blockiert sie? Wie können sie ihre Blockaden auflösen? Warum haben viele Schüler kaum Interesse an den schulischen Inhalten? Wie könnten Lerninhalte so vermitteln werden, dass die Schüler sich mit ihrer individuellen Lebenswirklichkeit im Unterricht wiederfinden? Und nicht zuletzt die Frage, wie kann man als Lehrer seine Sendeantennen so feinjustieren und so präzise auf die individuellen Empfangsantennen der Schüler ausrichten, dass wirkliches Verstehen möglich ist und nicht nur ein Eintrichtern von Informationen?

Bald wurde Andreas Tenzer klar, dass er auf diese Fragen nur außerhalb des Schulbetriebs eine Antwort würde finden können. Er verließ den Schuldienst und gründete eine lernpädagogische Praxis, in der er seit den frühen 80-iger Jahren quasi in einem privaten Lernlabor den Fragen nachgeht, die ihm bereits als junger Lehrer unter den Nägeln brannten. Die kontinuierliche Weiter- und Neuentwicklung von konkreten Lösungsansätzen in der täglichen Praxisarbeit führte schließlich zu einem einzigartigen Konzept der Lernoptimierung, das Eltern und Schüler aus ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz dazu motiviert, den weiten Weg in die Kölner Praxis auf sich zu nehmen.

In den 80-iger und 90-iger Jahren nahm der Autor an bodenständigen Workshops zur Bewusstseinserweiterung teil, auf denen er u.a. dem Begründer der Transpersonalen Psychologie, Stanislav Grof, begegnete, dem er vor allem eine erweiterte Wahrnehmung der menschlichen Innenwelten verdankt. So steht heute nicht nur in der lernpädagogischen Praxis, sondern auch in der Philosophischen Praxis, die Andreas Tenzer ebenfalls in den den 80-iger Jahren gründete, die Vermittlung neuer Dimensionen der Selbstwahrnehmung im Zentrum. Dabei gehe es dem Autor immer auch darum, die neuen Wahrnehmungsmöglichkeiten so zu nutzen, dass sie zu einer realen Selbstoptimierung führen, die stressfrei erfolgt und entspannt dem eigenen Gewahrsein vertrauen kann.

Die Zitate und Aphorismen des Autors werden in zahlreichen Büchern von anderen Autoren zitiert, obwohl er selbst noch kein Buch veröffentlicht hat. Auch in den Ergebnissen der meistgenutzten Suchmaschine zählen die Aphorismen von Andreas Tenzer zu denen mit den höchsten Ergebnisquoten aller zeitgenössischen deutschsprachigen Autoren. Zu diesen Zitaten gehört auch ein Spruch, der das Lebensmotto des Autors vielleicht am klarsten widerspiegelt:

Bei jedem Atemzug stehen wir vor der Wahl, das Leben zu umarmen oder auf das Glück zu warten.

Quelle: in: Momente der Ruhe, Germering: Groh Verlag, 2013 , S. 95, ISBN: 3848510510
Weitere Angaben zu dem Zitat können Sie über die Volltextsuche erhalten.

Webseiten des Autors:
www.gewahrsein.net – www.konzentrationlernen.de – www.psp-tao.de – www.zitate-aphorismen.de

Ältere, in dieser Sammlung überwiegend nicht mehr enthaltene Aphorismen, unter anderem auf
www.aphorismen.de

Zitate von Andreas Tenzer (145)