260 Zitate von Johann Wolfgang von Goethe

Goethe, Johann Wolfgang von  * 28.8.1749 in Frankfurt am Main – † 22.3.1832 in Weimar

Die folgenden 260 Zitate und Aphorismen von Goethe sind mit genauen Quellenangaben versehen.

Sämtliche Zitate des Autors können Sie bewerten, verschicken oder interpretieren.

 

1 - 10 von 260

Die Natur verbirgt Gott!“ Aber nicht jedem!
Johann Wolfgang von Goethe

Bewertungen insgesamt:
4.13/5 (15)

Bewertungen

mehr →
Musik im besten Sinne bedarf weniger der Neuheit, ja vielmehr je älter sie ist, je gewohnter man sie ist, desto mehr wirkt sie.
Johann Wolfgang von Goethe

Bewertungen insgesamt:
3.57/5 (14)

Bewertungen

mehr →
Ach! unsre Taten selbst, so gut als unsre Leiden,
Sie hemmen unsres Lebens Gang.
Johann Wolfgang von Goethe

Bewertungen insgesamt:
3.3/5 (30)

Bewertungen

mehr →
Alle Freiheitsapostel, sie waren mir immer zuwider,
Willkür suchte doch nur jeder am Ende für sich.
Johann Wolfgang von Goethe

Bewertungen insgesamt:
3.94/5 (16)

Bewertungen

mehr →
Alle Menschen guter Art empfinden bei zunehmender Bildung, daß sie auf der Welt eine doppelte Rolle zu spielen haben, eine wirkliche und eine ideelle, und in diesem Gefühl ist der Grund alles Edlen aufzusuchen.
Johann Wolfgang von Goethe

Bewertungen insgesamt:
3.87/5 (31)

Bewertungen

mehr →
Alles Gescheite ist schon gedacht worden, man muß nur versuchen, es noch einmal zu denken.
Johann Wolfgang von Goethe

Bewertungen insgesamt:
4.59/5 (22)

Bewertungen

mehr →
Alles ist einfacher, als man denken kann, zugleich verschränkter, als zu begreifen ist.
Johann Wolfgang von Goethe

Bewertungen insgesamt:
4.47/5 (17)

Bewertungen

mehr →
Alles Spinozistische in der poetischen Produktion wird in der Reflexion Machiavellismus.
Johann Wolfgang von Goethe

Bewertungen insgesamt:
3.69/5 (13)

Bewertungen

mehr →
Alles, was unseren Geist befreit, ohne uns die Herrschaft über uns selbst zu geben, ist verderblich.
Johann Wolfgang von Goethe

Bewertungen insgesamt:
4.79/5 (24)

Bewertungen

mehr →
Allgemeine Begriffe und großer Dünkel sind immer auf dem Wege, großes Unheil anzurichten.
Johann Wolfgang von Goethe

Bewertungen insgesamt:
4.27/5 (11)

Bewertungen

mehr →