Friedrich Nietzsche: Die Unwahrheit als Lebensbedingung zugestehn: das

Die Unwahrheit als Lebensbedingung zugestehn: das heißt freilich auf eine gefährliche Weise den gewohnten Wertgefühlen Widerstand leisten; und eine Philosophie, die das wagt, stellt sich damit allein schon jenseits von Gut und Böse.
Friedrich Nietzsche

Über Friedrich Nietzsche, mehr Zitate von Friedrich Nietzsche (336)

Quelle: Jenseits von Gut und Böse, Werke III, 6. Aufl. Frankfurt/M u. a.: Ullstein, 1969, S. 15 f., Von den Vorurteilen der Philosophen Nr. 4, ISBN: 354803229X

Bewertungen insgesamt:
4.3/5 (10)

Bewertungen

✉ Dieses Zitat versenden

(Hinweis: Ihre Daten sind nur für Sie selbst und den Empfänger einsehbar.)

* = Pflichtfeld