Eine Interpretation zu “Die Sonne lehrt alle Lebewesen die

  1. Wolfgang Schmitz, Hamburg im Oktober 2007

    Die Sonne repräsentiert das Licht, das Lebendige, das Leben. Dagegen steht die Nacht für die Dunkelheit und den Tod.

    Die Sterne hingegen stehen für den Schutz, die Geborgenheit, das Aufgehobene und letztlich für ein metaphysisches Versprechen – die Erlösung.

    Im Zitat scheint die Reihenfolge der Signalwörter nicht zufällig gewählt. Der Autor zeichnet in dialektischer, also in thetischer und antithetischer Weise den Gang des Lebens nach, der sich schließlich synthetisch vollendet (hier: Erhebung zu den Sternen) und Transzendenz verspricht.

Wenn Sie ein Zitat interpretieren möchten, können Sie mir Ihren Text gern über das Kontaktformular zukommen lassen. Die Anzahl der Wörter sollte circa 300 bis 600 betragen. Der Text sollte vor allem inhaltlich auf das Zitat Bezug nehmen und nicht nur Ihre Meinung zu dem angesprochenen Thema beinhalten. Andreas Tenzer.