Zitate zum Thema Werden > Entstehen (30)

11 - 20 von 30

Gerade aber, weil der Gehirnzustand bloß ausdrückt, was der korrespondierende psychologische Zustand an werdender Handlung birgt, sagt der psychologische Zustand über die Handlung mehr aus als der zerebrale.
Henri Bergson

Bewertungen insgesamt:
3/5 (1)

Bewertungen

mehr →

Was sagt dein Gewissen?

„Du sollst der werden, der du bist.“
Friedrich Nietzsche

Bewertungen insgesamt:
4.78/5 (9)

Bewertungen

mehr →
Gib die Welt auf,
auf dass du ihr Meister wirst.
Rumi

Bewertungen insgesamt:
5/5 (5)

Bewertungen

mehr →
Jede Geburt bedeutet Trennung vom All, bedeutet Umgrenzung, Absonderung von Gott, leidvolle Neuwerdung. Rückkehr ins All, Aufhebung der leidvollen Individuation, Gottwerden bedeutet: seine Seele so erweitert haben, daß sie das All wieder zu umfassen vermag.
Hermann Hesse

Bewertungen insgesamt:
2.42/5 (12)

Bewertungen

mehr →
Jeder lebendige Gedanke ist eine Welt im Werden, jede wirkliche Tat ein sich offenbarender Gedanke.
Sri Aurobindo

Bewertungen insgesamt:
5/5 (7)

Bewertungen

mehr →
Jedes organische Individuum ist als ein Gewordenes nur durch ein anderes, und insofern abhängig dem Werden, aber keineswegs dem Sein nach.
Friedrich Schelling

Bewertungen insgesamt:
4.5/5 (4)

Bewertungen

mehr →
Man kann nicht bleiben, nur werden, der man ist.
Michael Richter

Bewertungen insgesamt:
1.7/5 (10)

Bewertungen

mehr →
Nicht der ist schöpferisch, der erfindet oder beweist, sondern der zum Werden verhilft.
Antoine de Saint-Exupéry

Bewertungen insgesamt:
4.44/5 (9)

Bewertungen

mehr →
Nur dort gibt es Liebe, wo die Wahl unwiderruflich ist, denn man muß Grenzen haben, um werden zu können.
Antoine de Saint-Exupéry

Bewertungen insgesamt:
3.67/5 (3)

Bewertungen

mehr →
Gibt es einen weihevolleren Zustand als den der Schwangerschaft? Alles, was man tut, in dem stillen Glauben tun, es müsse irgendwie dem Werdenden in uns zugute kommen!
Friedrich Nietzsche

Bewertungen insgesamt:
3.5/5 (4)

Bewertungen

mehr →