Zitate zum Thema Teil - Teilchen > Elementarteilchen (23)

1 - 10 von 23

Aber die existierenden wissenschaftlichen Begriffe passen jeweils nur zu einem sehr begrenzten Teil der Wirklichkeit, und der andere Teil, der noch nicht verstanden ist, bleibt unendlich.
Werner Heisenberg

Bewertungen insgesamt:
4.12/5 (26)

Bewertungen

mehr →
Bei einem, den du verdammst, könnte sein schöner Teil groß sein. Du aber vernichtest ihn.
Antoine de Saint-Exupéry

Bewertungen insgesamt:
3.25/5 (8)

Bewertungen

mehr →
Das ganze Weltsystem ist in jedem seiner einzelnen Teilchen ausgedrückt.
Ralph Waldo Emerson

Bewertungen insgesamt:
4.25/5 (4)

Bewertungen

mehr →
Dem Aphorismus vorzuwerfen, nur Teile der Wahrheit auszudrücken, kommt der Annahme gleich, die weitschweifige Rede könne sie voll und ganz ausdrücken.
Nicolás Gómez Dávila

Bewertungen insgesamt:
4.5/5 (6)

Bewertungen

mehr →
Dem bei weitem größten Teil der Menschen aber sind die rein intellektuellen Genüsse nicht zugänglich; der Freude, die im reinen Erkennen liegt, sind sie fast ganz unfähig: Sie sind gänzlich auf das Wollen verwiesen.
Arthur Schopenhauer

Bewertungen insgesamt:
4/5 (13)

Bewertungen

mehr →
Die politischen Führer bzw. Regierungen verdanken ihre Stelle teils der Gewalt, teils der Wahl durch die Masse. Sie können nicht als eine Vertretung des geistig und moralisch höherstehenden Teiles der Nationen angesehen werden.
Albert Einstein

Bewertungen insgesamt:
4.6/5 (20)

Bewertungen

mehr →
Ein Einsiedler ist jemand, der auf die Welt der Bruchstücke verzichtet, um sich an der ganzen Welt ohne Unterbrechung zu erfreuen.
Khalil Gibran

Bewertungen insgesamt:
4.78/5 (9)

Bewertungen

mehr →
Ein Teil der Arbeit ernährt, und der andere formt: Die Hingabe an die Arbeit ist es, was uns formt.
Antoine de Saint-Exupéry

Bewertungen insgesamt:
3.42/5 (12)

Bewertungen

mehr →
Es gibt keine Zerteilung des Einen durch das Erscheinen des Endlichen, denn dieses Eine Unendliche erscheint uns als die vielen Endlichen.
Sri Aurobindo

Bewertungen insgesamt:
3/5 (7)

Bewertungen

mehr →
Gewöhnlich leben wir mit einem auf das Minimum reduzierten Teil unseres Wesens, die meisten unserer Fähigkeiten wachen gar nicht auf, weil sie sich in dem Bewußtsein zur Ruhe begeben, daß die Gewohnheit schon weiß, was sie zu tun hat, und ihrer nicht bedarf.
Marcel Proust

Bewertungen insgesamt:
5/5 (2)

Bewertungen

mehr →