Zitate zum Thema Geheimnis (41)

11 - 20 von 41

Das Schönste, was wir erleben können, ist das Geheimnisvolle. Es ist das Grundgefühl, das an der Wiege von wahrer Kunst und Wissenschaft steht. Wer es nicht kennt und sich nicht wundern, nicht mehr staunen kann, der ist sozusagen tot und sein Auge erloschen.
Albert Einstein

Bewertungen insgesamt:
4.28/5 (36)

Bewertungen

mehr →
Das wahre Geheimnis der Welt liegt im Sichtbaren, nicht im Unsichtbaren.
Oscar Wilde

Bewertungen insgesamt:
4.22/5 (9)

Bewertungen

mehr →
Das wahre Licht ist das Licht, das aus dem Innern der menschlichen Seele hervorbricht, das den Anderen das Geheimnis seiner Seele offenbart und Andere glücklich macht, so dass sie singen im Namen des Geistes.
Khalil Gibran

Bewertungen insgesamt:
4.16/5 (31)

Bewertungen

mehr →
Denn mein Glück bestand tatsächlich aus dem gleichen Geheimnis wie das Glück der Träume, es bestand aus der Freiheit, alles irgend Erdenkliche gleichzeitig zu erleben, Außen und Innen spielend zu vertauschen, Zeit und Raum wie Kulissen zu verschieben.
Hermann Hesse

Bewertungen insgesamt:
4.1/5 (29)

Bewertungen

mehr →
Der höchste Mensch wendet seinen Geist zurück zur Ewigkeit und genießt die Geheimnisse des Jenseits. Er ist wie das Wasser, das fließt, ohne Formen anzunehmen.
Dschuang Dsi

Bewertungen insgesamt:
4.78/5 (9)

Bewertungen

mehr →
Der Mondrausch ist zum Gefühlsseligen, das Gefühlsselige zum Sentimentalen entwürdigt worden. Aber anscheinend will niemand bemerken, daß er einfach eine Geistesstörung wäre, wenn sich nicht ein zweiter Geist des Lebens hinter ihm verbürge!
Robert Musil

Bewertungen insgesamt:
3.4/5 (5)

Bewertungen

mehr →
Der Schleier, der eure Augen umwölkt, wird gehoben werden von den Händen, die ihn webten.
Khalil Gibran

Bewertungen insgesamt:
3.85/5 (13)

Bewertungen

mehr →
Die Dankbarkeit ist bei den meisten Menschen nur ein geheimes Verlangen, noch größere Wohltaten zu empfangen.
La Rochefoucauld

Bewertungen insgesamt:
4.2/5 (5)

Bewertungen

mehr →
Die Liebe, die mit dem Erwachen der Jugend und ihrer Sorglosigkeit anbricht, begnügt sich mit der Begegnung, sie läßt sich durch die Vereinigung der Liebenden zufriedenstellen und entfaltet sich in der Umarmung; die Liebe hingegen, die im Schoß der Unendlichkeit geboren wurde und mit den Geheimnissen der Nacht hinabsteigt, begnügt sich mit nichts außer der Unsterblichkeit, und vor nichts anderem erhebt sie sich ehrfürchtig als vor Gott.
Khalil Gibran

Bewertungen insgesamt:
4.21/5 (28)

Bewertungen

mehr →
Die Seele drängt danach, dem Nächsten Gutes zu tun. Das Fleisch drängt danach, Gutes für sich selbst zu tun. In dem geheimnisvollen Zusammenhang zwischen Leib und Seele besteht die Lösung der widersprüchlichen Bestrebungen.
Leo N. Tolstoi

Bewertungen insgesamt:
5/5 (4)

Bewertungen

mehr →