Zitate zum Thema Armut (21)

11 - 20 von 21

Der Weise achtet sich keinerlei Gaben des Zufalls unwert. Er liebt die Reichtümer nicht, aber er zieht sie der Armut vor; er nimmt sie nicht in seine Seele, wohl aber in sein Haus auf.
Seneca

Bewertungen insgesamt:
4.24/5 (17)

Bewertungen

mehr →
Ein Tag, den die Seele damit verbringt, den Tod der Rechte des Armen zu beklagen und den Verlust der Gerechtigkeit zu beweinen, ist wertvoller als ein Leben, das ein Mensch damit zubringt, seine Begierden und Wünsche zu befriedigen.
Khalil Gibran

Bewertungen insgesamt:
4.35/5 (17)

Bewertungen

mehr →
Einer sei jung, schön, reich und geehrt; so frägt sich, wenn man sein Glück beurteilen will, ob er dabei heiter sei: ist er hingegen heiter; so ist es einerlei, ob er jung oder alt, gerade oder bucklig, arm oder reich sei; er ist glücklich.
Arthur Schopenhauer

Bewertungen insgesamt:
4.25/5 (16)

Bewertungen

mehr →
Ich halte den nicht für arm, dem das wenige, das er noch übrig hat, genügt.
Seneca

Bewertungen insgesamt:
4.5/5 (20)

Bewertungen

mehr →
Je mehr wir brauchen, desto ärmer werden wir.
Michael Richter

Bewertungen insgesamt:
2.25/5 (8)

Bewertungen

mehr →
Nenne dich nicht arm, weil deine Träume nicht in Erfüllung gegangen sind: wirklich arm ist nur, wer nie geträumt hat.
Marie von Ebner-Eschenbach

Bewertungen insgesamt:
5/5 (3)

Bewertungen

mehr →
Nicht wer wenig hat, sondern wer mehr begehrt, ist arm.
Seneca

Bewertungen insgesamt:
4.5/5 (22)

Bewertungen

mehr →
Nichts zeigt die Ärmlichkeit des Geistes deutlicher als die Tatsache, daß man einzig auf Kosten anderer Leute geistreich sein kann.
Fernando Pessoa

Bewertungen insgesamt:
4.56/5 (9)

Bewertungen

mehr →
Wenn in einem Lande Ordnung herrscht, so ist Armut und Niedrigkeit eine Schande; wenn in einem Lande Unordnung herrscht, dann ist Reichtum und Ansehen eine Schande.
Konfuzius

Bewertungen insgesamt:
3.92/5 (12)

Bewertungen

mehr →
Wie arm sind die, die nicht Geduld besitzen!
William Shakespeare

Bewertungen insgesamt:
4.19/5 (27)

Bewertungen

mehr →