81 Zitate von Leo N. Tolstoi

Mehr über Leo N. Tolstoi

11 - 20 von 81

Der Frühling ist die Zeit der Pläne, der Vorsätze.
Leo N. Tolstoi

Bewertungen insgesamt:
3.31/5 (16)

Bewertungen

mehr →
Der Gedanke muß in der Gesellschaft geboren werden. Seine Bearbeitung und Ausprägung erfolgt dann in der Einsamkeit.
Leo N. Tolstoi

Bewertungen insgesamt:
4.33/5 (3)

Bewertungen

mehr →
Die Achtung hat die Welt erfunden, um den leeren Raum zu verschleiern, den die Liebe ausfüllen sollte.
Leo N. Tolstoi

Bewertungen insgesamt:
4/5 (22)

Bewertungen

mehr →
Die allergrausamsten Worte, die ein roher Mensch nur sagen könnte, sagte er ihr in ihrer Einbildung und sie verzieh sie ihm nicht, als hätte er sie wirklich gesagt.
Leo N. Tolstoi

Bewertungen insgesamt:
3.71/5 (14)

Bewertungen

mehr →
Die besten Tugenden sind ohne Güte nichts wert; und die schlimmsten Laster werden verziehen, wenn sie mit Güte gepaart sind.
Leo N. Tolstoi

Bewertungen insgesamt:
5/5 (2)

Bewertungen

mehr →
Die Frau, siehst du, ist ein merkwürdiges Geschöpf, so eifrig du dich auch bemühen magst, sie zu ergründen, du wirst immer etwas völlig Neues an ihr entdecken.
Leo N. Tolstoi

Bewertungen insgesamt:
4.27/5 (15)

Bewertungen

mehr →
Die ganze Vielfalt, der ganze Reiz, die ganze Schönheit des Lebens besteht aus Schatten und Licht.
Leo N. Tolstoi

Bewertungen insgesamt:
4.26/5 (23)

Bewertungen

mehr →
Die Gerichte dienen ausschließlich dem Zweck, den Fortbestand der gegenwärtigen Gesellschaftsordnung zu sichern.
Leo N. Tolstoi

Bewertungen insgesamt:
4.44/5 (9)

Bewertungen

mehr →
Die Hoffnung ist ein Unheil für den Glücklichen und ein Segen für den Unglücklichen.
Leo N. Tolstoi

Bewertungen insgesamt:
5/5 (2)

Bewertungen

mehr →
Die Kirche lehrt die Menschen, die Wahrheit zu wissen und nicht zu tun, und hat auf diese Weise den sittlichen Nerv in ihnen verkümmern lassen.
Leo N. Tolstoi

Bewertungen insgesamt:
3.33/5 (3)

Bewertungen

mehr →