Friedrich Nietzsche: Alles Gewohnte zieht ein immer fester

Alles Gewohnte zieht ein immer fester werdendes Netz von Spinnweben um uns zusammen; und alsbald merken wir, daß die Fäden zu Stricken geworden sind und daß wir selber als Spinne in der Mitte sitzen, die sich hier gefangen hat und von ihrem eigenen Blute zehren muß.
Friedrich Nietzsche

Über Friedrich Nietzsche, mehr Zitate von Friedrich Nietzsche (333)

Quelle: Menschliches, Allzumenschliches, Werke I, 6. Aufl. Frankfurt/M u. a.: Ullstein, 1969, S. 659, Erster Band, Weib und Kind Nr. 427, ISBN: 3548029116

Überschrift im Originaltext: Glück in der Ehe

Bewertungen insgesamt:
4.32/5 (19)

Dieses Zitat versenden Dieses Zitat versenden (bisher 18 mal versandt)