Zitate zum Thema Zufall (20)

1 - 10 von 20

Das sich unverstanden Fühlen und das die Welt nicht Verstehen begleitet nicht die erste Leidenschaft, sondern ist ihre einzige nicht zufällige Ursache. Und sie selbst ist eine Flucht, auf der das Zuzweiensein nur eine verdoppelte Einsamkeit bedeutet.
Robert Musil

Bewertungen insgesamt:
4.22/5 (23)
mehr →
Das Wesentliche an jeder Erfindung tut der Zufall, aber den meisten Menschen begegnet dieser Zufall nicht.
Friedrich Nietzsche

Bewertungen insgesamt:
4.3/5 (10)
mehr →
Dem Zufall unterworfen zu sein beginnt, wer einen Teil seiner selbst außerhalb sucht.
Seneca

Bewertungen insgesamt:
3.75/5 (12)
mehr →
Denn unser Lebenslauf ist keineswegs schlechthin unser eigenes Werk; sondern das Produkt zweier Faktoren, nämlich der Reihe der Begebenheiten und der Reihe unserer Entschlüsse, welche stets ineinander greifen und sich gegenseitig modifizieren.
Arthur Schopenhauer

Bewertungen insgesamt:
4.5/5 (10)
mehr →
Der ganze Zauber, der das Problem vom Ursprung organisierter Körper umgibt, rührt daher, daß in diesen Dingen Notwendigkeit und Zufälligkeit innigst vereinigt sind.
Friedrich Schelling

Bewertungen insgesamt:
3.6/5 (10)
mehr →
Der Weise achtet sich keinerlei Gaben des Zufalls unwert. Er liebt die Reichtümer nicht, aber er zieht sie der Armut vor; er nimmt sie nicht in seine Seele, wohl aber in sein Haus auf.
Seneca

Bewertungen insgesamt:
4.19/5 (16)
mehr →
Der Zufall ist in Schleier gehüllte Notwendigkeit.
Marie von Ebner-Eschenbach

Bewertungen insgesamt:
4.5/5 (8)
mehr →
Die großen Zufälle sind das Gesetz. Die Ordnung der Dinge kann nicht auf sie verzichten.
Victor Hugo

Bewertungen insgesamt:
3.6/5 (5)
mehr →
Es geschieht nichts Unvernünftiges, das nicht der Verstand oder Zufall wieder in die Richte brächten; nichts Vernünftiges, das Unverstand und Zufall nicht mißleiten könnten.
Johann Wolfgang von Goethe

Bewertungen insgesamt:
3.67/5 (6)
mehr →
Es ist der Zufall: er, der die königliche Kunst versteht, einleuchtend zu machen, daß gegen seine Gunst und Gnade alles Verdienst ohnmächtig ist und nichts gilt.
Arthur Schopenhauer

Bewertungen insgesamt:
4/5 (5)
mehr →