Zitate zum Thema Zauber (8)

1 - 8 von 8

Das Paradoxe verleiht dem Leben den Zauber ausdrucksfähiger Absurdität, gibt ihm das zurück, was es ihm von Anfang an beigelegt hat.
Emile Michel Cioran

Bewertungen insgesamt:
4.45/5 (11)
mehr →
Der ganze Zauber, der das Problem vom Ursprung organisierter Körper umgibt, rührt daher, daß in diesen Dingen Notwendigkeit und Zufälligkeit innigst vereinigt sind.
Friedrich Schelling

Bewertungen insgesamt:
3.6/5 (10)
mehr →
Doch wenn die Gewohnheit eine zweite Natur ist, so hindert sie uns doch, die erste kennenzulernen, von der sie weder die Grausamkeit noch den Zauber besitzt.
Marcel Proust

Bewertungen insgesamt:
4/5 (4)
mehr →
Ich will dir ein Liebesmittel zeigen ohne einen Trank, ohne ein Kraut, ohne Spruch irgendeiner Zauberin: Willst du geliebt sein, so liebe.
Seneca

Bewertungen insgesamt:
4.68/5 (22)
mehr →
Sie sprach zu ihm, sie sang zu ihm;
Da war’s um ihn geschehn:
Halb zog sie ihn, halb sank er hin,
Und ward nicht mehr gesehn.
Johann Wolfgang von Goethe

Bewertungen insgesamt:
4.54/5 (13)
mehr →
So nahe liegt uns beständig ein Gebiet, auf welchem wir allem unserem Jammer entronnen sind; aber wer hat die Kraft, sich lange darauf zu erhalten? Sobald irgendeine Beziehung eben jener als rein angeschauten Objekte zu unserem Willen, zu unserer Person wieder ins Bewußtsein tritt, hat der Zauber ein Ende.
Arthur Schopenhauer

Bewertungen insgesamt:
3.6/5 (5)
mehr →
Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,
Der uns beschützt und der uns hilft zu leben.
Hermann Hesse

Bewertungen insgesamt:
4.45/5 (20)
mehr →
Wer hinter die Puppenbühne geht, sieht die Drähte.
Wilhelm Busch

Bewertungen insgesamt:
4.57/5 (7)
mehr →