Zitate zum Thema Wollen > Wille (80)

1 - 10 von 80

«Wahr» und «Falsch», das sind die Ausreden derer, die nie zu einer Entscheidung kommen wollen. Denn die Wahrheit ist ein Ding ohne Ende.
Robert Musil

Bewertungen insgesamt:
4.33/5 (9)
mehr →
Aber Motivation hat mit Wollen keine Berührung; sie läßt sich nicht nach dem Gegensatz von Zwang und Freiheit einteilen, sie ist tiefster Zwang und höchste Freiheit.
Robert Musil

Bewertungen insgesamt:
3.86/5 (21)
mehr →
Alle Dichter und Schriftsteller, welche in den Superlativ verliebt sind, wollen mehr als sie können.
Friedrich Nietzsche

Bewertungen insgesamt:
4.17/5 (6)
mehr →
Alles Wollen entspringt aus Bedürfnis, also aus Mangel, also aus Leiden.
Arthur Schopenhauer

Bewertungen insgesamt:
4.23/5 (22)
mehr →
Alles Leiden ist durchaus nichts anderes als unerfülltes und durchkreuztes Wollen: Und selbst der Schmerz des Leibes, wenn er verletzt oder zerstört wird, ist als solcher allein dadurch möglich, daß der Leib nichts anderes als der Objekt gewordene Wille selbst ist.
Arthur Schopenhauer

Bewertungen insgesamt:
3.5/5 (2)
mehr →
Auch Gedanken, die Macht gewinnen wollen, hängen sich an Gedanken, die schon Macht haben.
Robert Musil

Bewertungen insgesamt:
3.29/5 (7)
mehr →
Aus der Zeit wollt ihr einen Strom machen, an dessen Ufern ihr sitzt und zuschaut, wie er fließt.
Doch das Zeitlose in euch ist sich der Zeitlosigkeit des Lebens bewußt
Und weiß, daß Gestern nichts anderes ist, als die Erinnerung von Heute
und Morgen der Traum von Heute.
Khalil Gibran

Bewertungen insgesamt:
4.39/5 (49)
mehr →
Behandelt die Menschen so, wie ihr selbst von ihnen behandelt werden wollt – das ist alles, was das Gesetz und die Propheten fordern.
Bibelzitate

Bewertungen insgesamt:
4.71/5 (35)
mehr →
Dafür, daß uns am Lob nichts liegt, wollen wir besonders gelobt sein.
Marie von Ebner-Eschenbach

Bewertungen insgesamt:
4/5 (6)
mehr →
Damit ist viel erreicht: geheilt werden zu wollen.
Lateinische Lebensweisheiten

Bewertungen insgesamt:
3.67/5 (3)
mehr →