Zitate zum Thema Wolken (9)

1 - 9 von 9

Aus den Wolken muß es fallen,
Aus der Götter Schoß das Glück,
Und der mächtigste von allen
Herrschern ist der Augenblick.
Friedrich Schiller

Bewertungen insgesamt:
4.11/5 (35)
mehr →
Denn nur voreilige Menschen, unfruchtbare Wolken und Regenschauer, haben nichts so eilig als einen Eid abzulegen; weil sie nämlich ihn nicht zu halten vermögen, darum müssen sie ihn fortwährend ablegen.
Sören Kierkegaard

Bewertungen insgesamt:
4.75/5 (8)
mehr →
Der Schleier, der eure Augen umwölkt, wird gehoben werden von den Händen, die ihn webten.
Khalil Gibran

Bewertungen insgesamt:
3.85/5 (13)
mehr →
Die Sonne der Liebe strahlt jenseits der Wolken des Wollens.
Andreas Tenzer

Bewertungen insgesamt:
4.05/5 (38)
mehr →
Ein Lächeln wirkt auf Schwierigkeiten wie die Sonne auf Wolken – es löst sie auf.
Sri Aurobindo

Bewertungen insgesamt:
4.36/5 (25)
mehr →
Meine Weisheit sammelt sich lange schon gleich einer Wolke, sie wird stiller und dunkler. So tut jede Weisheit, die einst Blitze gebären soll.
Friedrich Nietzsche

Bewertungen insgesamt:
3.9/5 (10)
mehr →
Sie können etwas Schönes betrachten, die Bäume und die Wolken und das Licht. Doch wenn das Denken hinzukommt und sagt: „Das war wunderschön“, dann ist es bereits vorbei.
Krishnamurti

Bewertungen insgesamt:
4.33/5 (15)
mehr →
Wie die Wolken uns verraten, wohin hoch über uns die Winde laufen, so sind die leichtesten und freiesten Geister in ihren Richtungen vorauskündend für das Wetter, das kommen wird. Der Wind im Tale und die Meinungen des Marktes von heute bedeuten nichts für das, was kommt, sondern nur für das, was war.
Friedrich Nietzsche

Bewertungen insgesamt:
3.17/5 (6)
mehr →
Wir begegnen einander, nur um uns zu trennen,
Wir kommen und gehen, wie die weißen Wolken.
Ryokan

Bewertungen insgesamt:
4.06/5 (17)
mehr →