Zitate zum Thema Widerlegung (8)

1 - 8 von 8

Ein Urteil läßt sich widerlegen, aber niemals ein Vorurteil.
Marie von Ebner-Eschenbach

Bewertungen insgesamt:
4.75/5 (8)

Bewertungen

mehr →
Eine Annahme, die unwiderlegbar ist, – warum sollte sie deshalb schon «wahr» sein? Dieser Satz empört vielleicht die Logiker, welche ihre Grenzen als Grenzen der Dinge ansetzen: aber diesem Logiker-Optimismus habe ich schon lange den Krieg erklärt.
Friedrich Nietzsche

Bewertungen insgesamt:
4/5 (1)

Bewertungen

mehr →
Eine falsche Lehre läßt sich nicht widerlegen, denn sie ruht ja auf der Überzeugung, daß das Falsche wahr sei. Aber das Gegenteil kann, darf und muß man wiederholt aussprechen.
Johann Wolfgang von Goethe

Bewertungen insgesamt:
3.2/5 (15)

Bewertungen

mehr →
Es gibt keine Idee, die nicht die Möglichkeit einer Widerlegung, kein Wort, das nicht sein Gegenwort in sich trägt.
Marcel Proust

Bewertungen insgesamt:
4.5/5 (4)

Bewertungen

mehr →
Ich nenne das allein Wahrheit, was dich begeistert. Denn es gibt nichts, was sich nicht beweisen oder widerlegen ließe.
Antoine de Saint-Exupéry

Bewertungen insgesamt:
5/5 (5)

Bewertungen

mehr →
Menschliche Vereinigungen beruhen darauf, daß einer durch sein starkes Dasein andere an sich unwiderlegbare Einzelne widerlegt zu haben scheint. Das ist für diese Einzelnen süß und trostreich, aber es fehlt an Wahrheit und darum immer an Dauer.
Franz Kafka

Bewertungen insgesamt:
4.4/5 (5)

Bewertungen

mehr →
Um eine Wahrheit aufzuzeigen, reichen wenige Linien. Um einen Irrtum zu widerlegen, ist nicht einmal eine Bibliothek ausreichend.
Nicolás Gómez Dávila

Bewertungen insgesamt:
5/5 (5)

Bewertungen

mehr →
Von jeher haben die alltäglichsten Menschen die größten Philosophen widerlegt, mit Dingen, die selbst Kindern und Unmündigen begreiflich sind.
Friedrich Schelling

Bewertungen insgesamt:
4/5 (3)

Bewertungen

mehr →