Zitate zum Thema Werden > Entstehen (30)

1 - 10 von 30

Alles aber ist geworden; es gibt keine ewigen Tatsachen so wie es keine absoluten Wahrheiten gibt. – Demnach ist das historische Philosophieren von jetzt ab nötig und mit ihm die Tugend der Bescheidung.
Friedrich Nietzsche

Bewertungen insgesamt:
3.56/5 (16)
mehr →
Alles Lehren ist ein Offenbaren, alles Werden ein Entfalten.
Sri Aurobindo

Bewertungen insgesamt:
5/5 (2)
mehr →
Das allein zählt, was du in der Sterbestunde geworden bist.
Antoine de Saint-Exupéry

Bewertungen insgesamt:
4.11/5 (9)
mehr →
Das Individuum wird von seinen Erziehern behandelt, als ob es etwas Neues sei, aber eine Wiederholung werden sollte. Erscheint der Mensch zunächst als etwas Unbekanntes, nie Dagewesenes, so soll er zu etwas Bekanntem, Dagewesenen gemacht werden.
Friedrich Nietzsche

Bewertungen insgesamt:
4.67/5 (3)
mehr →
Das, was ganz beständig ist, stirbt nie; das Verderbliche liegt im Werden.
Krishnamurti

Bewertungen insgesamt:
3.5/5 (8)
mehr →
Daß wir in unserem Glauben stabil sein müssen, um zu gedeihen, daraus haben wir gemacht, daß die «wahre» Welt keine wandelbare und werdende, sondern eine seiende ist.
Friedrich Nietzsche

Bewertungen insgesamt:
4.6/5 (5)
mehr →
Der Mensch, der blüht, ist der Mensch, der ist, nicht der Mensch, der wird.
Krishnamurti

Bewertungen insgesamt:
4.18/5 (17)
mehr →
Ein Geist, der sagt „Ich weiß nicht“ und der nicht etwas werden will, hat vollkommen aufgehört, neidisch zu sein.
Krishnamurti

Bewertungen insgesamt:
4.94/5 (17)
mehr →
Es existieren keine starren Dinge, sondern allein werdende Dinge, keine Zustände, die bleiben, sondern nur Zustände, die sich verändern. Die Ruhe ist nur scheinbar oder vielmehr relativ.
Henri Bergson

Bewertungen insgesamt:
5/5 (1)
mehr →
Wer fertig ist, dem ist nichts recht zu machen;
Ein Werdender wird immer dankbar sein.
Johann Wolfgang von Goethe

Bewertungen insgesamt:
0/5 (1)
mehr →