Zitate zum Thema Wach - Wachsamkeit (13)

1 - 10 von 13

Das beste Mittel, jeden Tag gut zu beginnen, ist: beim Erwachen daran zu denken, ob man nicht wenigstens einem Menschen an diesem Tag eine Freude machen könne. Wenn dies als ein Ersatz für die religiöse Gewöhnung des Gebetes gelten dürfte, so hätten die Mitmenschen einen Vorteil bei dieser Änderung.
Friedrich Nietzsche

Bewertungen insgesamt:
3.76/5 (17)
mehr →
Dasselbe bedeuten «lebendig», «gestorben», «wach», «schlafend», «jung» und «alt». Denn dieses ist, wenn es umgeschlagen ist, jenes und jenes, wenn es umgeschlagen ist, dieses.
Heraklit

Bewertungen insgesamt:
2.79/5 (14)
mehr →
Denn so gut wie im Traum in allen uns erscheinenden Personen wir selbst stecken, so gut ist es im Wachen der Fall, – wenn auch nicht so leicht einzusehen. Aber tat-twam asi.
Arthur Schopenhauer

Bewertungen insgesamt:
4.57/5 (7)
mehr →
Der Tod ist ein Schlaf, in welchem die Individualität vergessen wird: Alles andere erwacht wieder oder vielmehr ist wach geblieben.
Arthur Schopenhauer

Bewertungen insgesamt:
4.45/5 (11)
mehr →
Die Resignation, eine abgewandelte Form der Gewohnheit, läßt manche unserer Kräfte ins Ungemessene wachsen.
Marcel Proust

Bewertungen insgesamt:
3/5 (1)
mehr →
Die Wachenden haben eine einzige und gemeinsame Welt.
Heraklit

Bewertungen insgesamt:
4.56/5 (9)
mehr →
Erlebnisse und Trance sind nützlich, wenn es darum geht, das Wesen zu öffnen und vorzubereiten, aber die Verwirklichung ist erst dann in wahren Sinne unser Besitz, wenn sie im wachen Zustand dauerhaft geworden ist.
Sri Aurobindo

Bewertungen insgesamt:
5/5 (5)
mehr →
Gewöhnlich leben wir mit einem auf das Minimum reduzierten Teil unseres Wesens, die meisten unserer Fähigkeiten wachen gar nicht auf, weil sie sich in dem Bewußtsein zur Ruhe begeben, daß die Gewohnheit schon weiß, was sie zu tun hat, und ihrer nicht bedarf.
Marcel Proust

Bewertungen insgesamt:
5/5 (2)
mehr →
Personen, welche unsere Vorsicht im Verkehr mit ihnen durch Schmeicheleien betäuben wollen, wenden ein gefährliches Mittel an, gleichsam einen Schlaftrunk, welcher, wenn er nicht einschläfert, nur um so mehr wach hält.
Friedrich Nietzsche

Bewertungen insgesamt:
5/5 (4)
mehr →
Unsere ganze Geschichte ist bloß Geschichte des wachenden Menschen; an die Geschichte des schlafenden hat noch niemand gedacht.
Georg Christoph Lichtenberg

Bewertungen insgesamt:
3.67/5 (3)
mehr →