Zitate zum Thema Verstand (38)

1 - 10 von 38

Aber dies ist ganz und gar die Formel für „den Verstand verlieren“: glauben heißt eben den Verstand zu verlieren, um Gott zu gewinnen.
Sören Kierkegaard

Bewertungen insgesamt:
4/5 (21)
mehr →
Auch wird man einsehn, daß, Dummköpfen und Narren gegenüber, es nur einen Weg gibt, seinen Verstand an den Tag zu legen, und der ist, daß man mit ihnen nicht redet.
Arthur Schopenhauer

Bewertungen insgesamt:
4.3/5 (61)
mehr →
Ausdauer ist eine Tochter der Kraft, Hartnäckigkeit eine Tochter der Schwäche, nämlich – der Verstandesschwäche.
Marie von Ebner-Eschenbach

Bewertungen insgesamt:
3/5 (2)
mehr →
Begriff ist Summe, Idee Resultat der Erfahrung; jene zu ziehen, wird Verstand, dieses zu erfassen, Vernunft erfordert.
Johann Wolfgang von Goethe

Bewertungen insgesamt:
3.44/5 (9)
mehr →
Das äußere Hören darf nicht weiter eindringen als bis zum Ohr; der Verstand darf kein Sonderdasein führen wollen, so wird die Seele leer und vermag die Welt in sich aufzunehmen.
Dschuang Dsi

Bewertungen insgesamt:
4.33/5 (6)
mehr →
Das Geheimnis der Liebe entzieht sich dem Verstand wie das des Schöpfers. Beide sind zugleich absolute Leere und vollkommene Erfüllung.
Andreas Tenzer

Bewertungen insgesamt:
3.4/5 (5)
mehr →
Das Herz hat seine Gründe, die der Verstand nicht kennt.
Blaise Pascal

Bewertungen insgesamt:
4.33/5 (21)
mehr →
Das Phantom ist das Ego oder der Verstand oder die Individualität. Alle heiligen Lehrbücher gründen auf der Entstehung dieses Phantoms, dessen Ausmerzung ihr Ziel ist.
Ramana Maharshi

Bewertungen insgesamt:
4.07/5 (15)
mehr →
Der Instinkt diktiert die Pflicht, der Verstand aber liefert die Vorwände, um sich ihr zu entziehen.
Marcel Proust

Bewertungen insgesamt:
4.56/5 (9)
mehr →
Der Staat muß untergehn, früh oder spät,
Wo Mehrheit siegt und Unverstand entscheidet.
Friedrich Schiller

Bewertungen insgesamt:
4.83/5 (12)
mehr →