Zitate zum Thema Verleugnen > Leugnen (6)

1 - 6 von 6

Der Großmütige, welcher dem Feinde verzeiht und das Böse mit Gutem erwidert, ist erhaben und erhält das höchste Lob; weil er sein selbsteigenes Wesen auch da noch erkannte, wo es sich entschieden verleugnete.
Arthur Schopenhauer

Bewertungen insgesamt:
3.83/5 (6)
mehr →
Der Phantast verleugnet die Wahrheit vor sich, der Lügner nur vor anderen.
Friedrich Nietzsche

Bewertungen insgesamt:
4.2/5 (15)
mehr →
Enthaltsamkeit ist das Vergnügen
An Sachen, welche wir nicht kriegen.
Wilhelm Busch

Bewertungen insgesamt:
4.58/5 (12)
mehr →
Es ist leicht, vom Unglauben zum Glauben überzuwechseln oder umgekehrt. Aber inmitten einer chronischen Klarsicht, wozu sich bekehren, was abschwören? Diese Klarheit ohne Substanz bietet keinen Inhalt, den man verleugnen könnte, sie ist leer, und man verleugnet nicht die Leere: die Klarsicht ist die negative Entsprechung der Ekstase.
Emile Michel Cioran

Bewertungen insgesamt:
4.2/5 (5)
mehr →
Ich verdamme deine Eitelkeit, nicht aber deinen Stolz, denn wenn du besser tanzt als ein anderer, warum solltest du dich verleugnen, indem du dich vor dem schlechten Tänzer demütigst? Es gibt eine Form des Stolzes, die Liebe zum gut getanzten Tanze ist.
Antoine de Saint-Exupéry

Bewertungen insgesamt:
Noch keine Bewertungen
mehr →
Wenn du deine Entschlüsse nicht infolge einer Regung des Geistes oder des Herzens faßt, sondern dich durch Gründe bestimmen läßt, die sich aussprechen lassen und völlig in deiner Aussage enthalten sind, so verleugne ich dich.
Antoine de Saint-Exupéry

Bewertungen insgesamt:
4.38/5 (13)
mehr →