Zitate zum Thema Verletzung (8)

1 - 8 von 8

Alles Leiden ist durchaus nichts anderes als unerfülltes und durchkreuztes Wollen: Und selbst der Schmerz des Leibes, wenn er verletzt oder zerstört wird, ist als solcher allein dadurch möglich, daß der Leib nichts anderes als der Objekt gewordene Wille selbst ist.
Arthur Schopenhauer

Bewertungen insgesamt:
3.5/5 (2)
mehr →
Also sind wir Menschen im Innern verletzt, und aus diesen Verletzungen entstehen neurotische Aktivitäten – aller Glaube ist neurotisch, Ideale sind neurotisch.
Krishnamurti

Bewertungen insgesamt:
4.47/5 (34)
mehr →
Da man uns verletzt hat, errichten wir eine Mauer um uns herum, damit man uns nie wieder verletzt; und wenn man eine Mauer um sich herum errichtet, […] wird man nur noch mehr verletzt.
Krishnamurti

Bewertungen insgesamt:
4.23/5 (39)
mehr →
Denn wenn Aufmerksamkeit da ist, wenn ein Gewahrsein da ist, in dem keine Wahl, kein Urteil ist, nur Beobachtung, dann werden Sie sehen, daß Sie nie wieder verletzt sein werden, und die vergangenen Verletzungen sind weggewischt.
Krishnamurti

Bewertungen insgesamt:
4.32/5 (31)
mehr →
Es gibt Menschen, die immer die Gebenden sein möchten und es niemals zustande bringen, die Nehmenden zu sein. Diese Unfähigkeit, zu nehmen, ist vielleicht die verletzendste menschliche Hochmut.
Franz Werfel

Bewertungen insgesamt:
3.67/5 (3)
mehr →
Jeder Beginn einer Idee entspringt einer unmerklichen Verletzung des Geistes.
Emile Michel Cioran

Bewertungen insgesamt:
4.33/5 (9)
mehr →
Solange Sie ein Bild [von sich selbst] haben, ein erhabenes oder minderwertiges oder was auch immer, werden Sie verletzt.
Krishnamurti

Bewertungen insgesamt:
4.62/5 (13)
mehr →
Wenn ein Kind mit einem anderen verglichen wird, ist das eine Verletzung. Jede Form des Vergleichens verletzt.
Krishnamurti

Bewertungen insgesamt:
4.73/5 (15)
mehr →