Zitate zum Thema Verlassen (12)

1 - 10 von 12

Arbeit ist sichtbar gemachte Liebe.
Und wenn ihr nicht mit Liebe, sondern nur mit Unlust arbeiten könnt, dann ist es besser, eure Arbeit zu verlassen und euch ans Tor des Tempels zu setzen, um Almosen zu erbitten von denen, die mit Freude arbeiten.
Khalil Gibran

Bewertungen insgesamt:
4.17/5 (178)

Bewertungen

mehr →
Der Scharfsinn verläßt geistreiche Männer am wenigsten, wenn sie unrecht haben.
Johann Wolfgang von Goethe

Bewertungen insgesamt:
4.14/5 (7)

Bewertungen

mehr →
Jedem, der die Werke der Liebe übt, ist der Schleier der Maja durchsichtig geworden, und die Täuschung des principii individuationis hat ihn verlassen. Sich, sein Selbst, seinen Willen erkennt er in jedem Wesen, folglich auch in dem Leidenden.
Arthur Schopenhauer

Bewertungen insgesamt:
4/5 (1)

Bewertungen

mehr →
Jedes geliebte Wesen und in gewissem Ausmaß jedes Wesen überhaupt ist für uns wie ein Januskopf, das heißt, es zeigt uns, wenn es uns verläßt, die uns wohlgefällige Seite, eine mißliebige jedoch, solange wir es ständig zu unserer Verfügung wissen.
Marcel Proust

Bewertungen insgesamt:
3.5/5 (4)

Bewertungen

mehr →
Man denkt an das, was man verließ;
Was man gewohnt war, bleibt ein Paradies.
Johann Wolfgang von Goethe

Bewertungen insgesamt:
4.44/5 (18)

Bewertungen

mehr →
Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?
Bibelzitate

Bewertungen insgesamt:
2.67/5 (12)

Bewertungen

mehr →
Schönheit ist jener Zustand, in dem der Geist in der Leidenschaft der Einfachheit den Mittelpunkt des Selbst verlassen hat.
Krishnamurti

Bewertungen insgesamt:
4.5/5 (8)

Bewertungen

mehr →
Schwört weder beim Himmel noch bei der Erde, noch bei sonst etwas. Man muß sich auf euer einfaches Ja oder Nein verlassen können.
Bibelzitate

Bewertungen insgesamt:
4.5/5 (8)

Bewertungen

mehr →
Wen du gegen seinen Willen zurückhalten willst, stachelst du zum Weggehen an.
Lateinische Lebensweisheiten

Bewertungen insgesamt:
4.8/5 (5)

Bewertungen

mehr →
Wenn man sich am Rande des Abgrundes sieht und meint, Gott habe einen verlassen, zögert man nicht mehr, von ihm Wunder zu erwarten.
Marcel Proust

Bewertungen insgesamt:
4.11/5 (9)

Bewertungen

mehr →