Zitate zum Thema Unterwerfung (12)

1 - 10 von 12

Das Wort Disziplin bedeutet lernen, nicht kontrollieren, unterwerfen, nachahmen und anpassen.
Krishnamurti

Bewertungen insgesamt:
4.23/5 (22)
mehr →
Die Eitelkeit ist Mangel an Stolz, Unterwerfung unter den Pöbel, unwürdige Erniedrigung. Doch du suchst den Pöbel, damit er dich an deine Früchte glauben mache.
Antoine de Saint-Exupéry

Bewertungen insgesamt:
4.5/5 (2)
mehr →
Die Hand der Liebe, die meinen Geist mit dem deinen verband, ist stärker als die Hand des Priesters, die meinen Körper dem Willen meines Gatten unterwarf.
Khalil Gibran

Bewertungen insgesamt:
4.52/5 (27)
mehr →
Die Menschen unterwerfen sich aus Gewohnheit allem, was Macht haben will.
Friedrich Nietzsche

Bewertungen insgesamt:
4.38/5 (13)
mehr →
Jedes Verbot verschlechtert den Charakter bei denen, die sich ihm nicht willentlich unterwerfen, sondern nur gezwungen.
Friedrich Nietzsche

Bewertungen insgesamt:
4.7/5 (10)
mehr →
Liebe ist die Krone des Seins; wie sollte da das Leben ihr nicht untertan sein?
Fjodor M. Dostojewski

Bewertungen insgesamt:
4.69/5 (13)
mehr →
Dich retten heißt nicht, dich reich machen oder dir etwas geben, was für dich selbst bestimmt ist. Sondern dich, wie eine Gattin, genau der Pflicht eines Spiels unterwerfen.
Antoine de Saint-Exupéry

Bewertungen insgesamt:
0/5 (2)
mehr →
Philosophen sind Gewalttäter, die keine Armee zur Verfügung haben und sich deshalb die Welt in der Weise unterwerfen, daß sie sie in ein System sperren.
Robert Musil

Bewertungen insgesamt:
3.56/5 (9)
mehr →
Solange man begehrt, lebt man in der Unterwerfung, ist man der Welt ausgeliefert; sobald man zu begehren aufhört, genießt man die Vorrechte eines Gegenstandes und eines Gottes … man hängt von niemandem mehr ab.
Emile Michel Cioran

Bewertungen insgesamt:
4.62/5 (13)
mehr →
Wer aber in Unkenntnis aller Wissenschaft lebt, handelt kraft seiner natürlichen Klugheit besser und edler als diejenigen, die entweder selbst falsche Schlüsse ziehen oder den falschen Schlüssen anderer vertrauen und sich so falschen und widersinnigen Regeln unterwerfen.
Thomas Hobbes

Bewertungen insgesamt:
3.77/5 (13)
mehr →