Zitate zum Thema Unterscheidung - Unterscheidungsvermögen (6)

1 - 6 von 6

Allein wenn Gott die Dinge einfach in sich hat, so hat sie die Seele doch sprachlich mit Unterscheidung: Teufel und Engel und alle Dinge.
Meister Eckhart

Bewertungen insgesamt:
3.67/5 (21)
mehr →
Das Gewissen ist unser bester und zuverlässigster Wegweiser, doch wo finden sich Merkmale, die seine Stimme von anderen Stimmen unterscheiden? … Die Stimme der Eitelkeit spricht ebenso laut.
Leo N. Tolstoi

Bewertungen insgesamt:
5/5 (2)
mehr →
Die Vorbedingung für alles wirkliche Wissen ist ein präzises Unterscheidungsvermögen für die Grenze zwischen dem, was man wirklich weiß, und dem, was man bloß meint.
Konfuzius

Bewertungen insgesamt:
4.58/5 (12)
mehr →
Je geringer der Unterschied, desto größer das Bedürfnis nach Unterscheidung.
Michael Richter

Bewertungen insgesamt:
2.38/5 (8)
mehr →
Wir haben keinen wirklichen Maßstab, um zwischen höherem und niederem, wertvollerem und weniger wertvollem Leben zu unterscheiden.
Albert Schweitzer

Bewertungen insgesamt:
Noch keine Bewertungen
mehr →
Wir klagen die Natur nicht als unmoralisch an, wenn sie uns ein Donnerwetter schickt und uns naß macht: warum nennen wir den schädigenden Menschen unmoralisch? Weil wir hier einen willkürlich waltenden, freien Willen, dort Notwendigkeit annehmen. Aber diese Unterscheidung ist ein Irrtum.
Friedrich Nietzsche

Bewertungen insgesamt:
3.88/5 (16)
mehr →