Zitate zum Thema Untergang (13)

1 - 10 von 13

Das Spiel der verschiedenen psychologischen Gesetze richtet es also so ein, daß es in der menschlichen Flora alles das kompensiert, was in dem einen oder anderen Sinne durch allzu große Fülle oder allzu große Bestandsminderung zu deren Untergang führen könnte.
Marcel Proust

Bewertungen insgesamt:
3.33/5 (3)

Bewertungen

mehr →
Der Staat muß untergehn, früh oder spät,
Wo Mehrheit siegt und Unverstand entscheidet.
Friedrich Schiller

Bewertungen insgesamt:
4.83/5 (12)

Bewertungen

mehr →
Der Tod gleicht dem Meer,
der Leichte durchquert es mühelos,
während der Schwere untergeht.
Khalil Gibran

Bewertungen insgesamt:
3.29/5 (17)

Bewertungen

mehr →
Die Leere – das Selbst ohne das Selbst – ist die Liquidierung des Abenteuers des „Ich“, es ist das Sein ohne jede Spur von Sein, ein seliges Untergehen, eine unvergleichliche Katastrophe.
Emile Michel Cioran

Bewertungen insgesamt:
4.67/5 (9)

Bewertungen

mehr →
Die sinkende Sonne verdoppelt die Schatten.
Lateinische Lebensweisheiten

Bewertungen insgesamt:
4.67/5 (12)

Bewertungen

mehr →
Die sterbenden Gesellschaften häufen Gesetze an wie die Sterbenden Heilmittel.
Nicolás Gómez Dávila

Bewertungen insgesamt:
4.91/5 (11)

Bewertungen

mehr →
Ein glücklicher Mensch folgt niemandem. Nur die Unglücklichen, Verwirrten, folgen eifrig anderen, in der Hoffnung, bei ihnen Zuflucht zu finden. Und sie werden Zuflucht finden, aber diese Zuflucht ist ihre Finsternis, ihr Untergang.
Krishnamurti

Bewertungen insgesamt:
4.52/5 (31)

Bewertungen

mehr →
Immer führt die Anhänglichkeit an das Objekt den Untergang des Besitzers herbei.
Marcel Proust

Bewertungen insgesamt:
4.5/5 (8)

Bewertungen

mehr →
In Zuversicht geht Eure Weisheit unter.
William Shakespeare

Bewertungen insgesamt:
4.43/5 (7)

Bewertungen

mehr →
Kleine Geister gehen in der Masse auf, große unter.
Michael Richter

Bewertungen insgesamt:
1.43/5 (7)

Bewertungen

mehr →