Zitate zum Thema Unmöglich (21)

1 - 10 von 21

Reue entsteht nimmermehr daraus, daß (was unmöglich) der Wille, sondern daraus, daß die Erkenntnis sich geändert hat.
Arthur Schopenhauer

Bewertungen insgesamt:
4.28/5 (18)

Bewertungen

mehr →
Auf Befehl etwas spontan zu tun, ist ebenso unmöglich, wie etwas vorsätzlich zu vergessen oder absichtlich tiefer zu schlafen.
Paul Watzlawick

Bewertungen insgesamt:
4.08/5 (25)

Bewertungen

mehr →
Das Bewusstwerden der Unmöglichkeit ist der Beginn aller Möglichkeiten.
Sri Aurobindo

Bewertungen insgesamt:
4.54/5 (13)

Bewertungen

mehr →
Die Faszination des Fußballs lässt sich leicht erleben, schwer beschreiben und unmöglich erklären.
Andreas Tenzer

Bewertungen insgesamt:
5/5 (4)

Bewertungen

mehr →
Die Krähen behaupten, eine einzige Krähe könnte den Himmel zerstören. Das ist zweifellos, beweist aber nichts gegen den Himmel, denn Himmel bedeuten eben: Unmöglichkeit von Krähen.
Franz Kafka

Bewertungen insgesamt:
3.25/5 (8)

Bewertungen

mehr →
Die Ungeduld verlangt das Unmögliche, nämlich die Erreichung des Ziels ohne die Mittel.
G.W.F. Hegel

Bewertungen insgesamt:
4/5 (13)

Bewertungen

mehr →
Es gibt wenig an sich unmögliche Dinge, und es fehlt uns weniger an Mitteln zu ihrer Verwirklichung als an Ausdauer.
La Rochefoucauld

Bewertungen insgesamt:
5/5 (1)

Bewertungen

mehr →
Es ist fast unmöglich, die Fackel der Wahrheit durch ein Gedränge zu tragen, ohne jemandem den Bart zu sengen.
Georg Christoph Lichtenberg

Bewertungen insgesamt:
4/5 (5)

Bewertungen

mehr →
Es ist möglich, fast ohne Erinnerung zu leben, ja glücklich zu leben, wie das Tier zeigt; es ist aber ganz und gar unmöglich, ohne Vergessen überhaupt zu leben.
Friedrich Nietzsche

Bewertungen insgesamt:
4.04/5 (26)

Bewertungen

mehr →
Es ist unmöglich, die Leidenschaften auszurotten; wir müssen nur darauf bedacht sein, sie auf ein edles Ziel zu lenken.
Leo N. Tolstoi

Bewertungen insgesamt:
4.25/5 (16)

Bewertungen

mehr →