Zitate zum Thema Tyrannei - Tyrannisch (9)

1 - 9 von 9

Der einzige Tyrann, den ich in dieser Welt anerkenne, ist die leise innere Stimme.
Mahatma Gandhi

Bewertungen insgesamt:
4.5/5 (16)
mehr →
Die Majorität der Dummen ist unüberwindbar und für alle Zeiten gesichert. Der Schrecken ihrer Tyrannei ist indessen gemildert durch Mangel an Konsequenz.
Albert Einstein

Bewertungen insgesamt:
4.32/5 (19)
mehr →

Die Natur

Sie freut sich an der Illusion. Wer diese in sich und anderen zerstört, den straft sie als der strengste Tyrann. Wer ihr zutraulich folgt, den drückt sie wie ein Kind an ihr Herz.
Johann Wolfgang von Goethe

Bewertungen insgesamt:
4.43/5 (7)
mehr →
Die Tyrannei zeigt sich, wenn du mit Hilfe der Säfte den Baum bauen willst. Nicht, wenn der Baum von sich aus die Säfte anzieht.
Antoine de Saint-Exupéry

Bewertungen insgesamt:
3.78/5 (9)
mehr →
Jede große Idee, sobald sie in Erscheinung tritt, wirkt tyrannisch; daher die Vorteile, die sie hervorbringt, sich nur allzubald in Nachteile verwandeln.
Johann Wolfgang von Goethe

Bewertungen insgesamt:
5/5 (1)
mehr →
Verwöhnte Kinder sind die unglücklichsten; sie lernen schon in jungen Jahren die Leiden der Tyrannen kennen.
Marie von Ebner-Eschenbach

Bewertungen insgesamt:
3.56/5 (9)
mehr →
Wenn das Individuum nicht die Masse tyrannisieren darf, so darf die Masse ihrerseits nicht das Individuum erdrücken.
Antoine de Saint-Exupéry

Bewertungen insgesamt:
4.57/5 (7)
mehr →
Wenn es ein Despot ist, den ihr entthronen wollt, so sorgt zuerst dafür, dass ihr den Thron zerstört, den ihr ihm in eurem Herzen errichtet habt!
Khalil Gibran

Bewertungen insgesamt:
5/5 (4)
mehr →
Wir haben heute keine inneren Stimmen mehr; wir wissen heute zuviel, der Verstand tyrannisiert unser Leben.
Robert Musil

Bewertungen insgesamt:
4.67/5 (9)
mehr →