Zitate zum Thema Töten (17)

1 - 10 von 17

Das Zurückführen der Wirkung auf die Ursache ist bloß ein historisches Verfahren, zum Beispiel die Wirkung, daß ein Mensch getötet, auf die Ursache der losgefeuerten Büchse.
Johann Wolfgang von Goethe

Bewertungen insgesamt:
3.75/5 (4)
mehr →
Der Mensch, der nicht geachtet ist, bringt um.
Antoine de Saint-Exupéry

Bewertungen insgesamt:
4.32/5 (19)
mehr →
Die Verzweiflung schickt uns Gott nicht, um uns zu töten, er schickt sie uns, um neues Leben in uns zu erwecken.
Hermann Hesse

Bewertungen insgesamt:
4.62/5 (29)
mehr →
Ein Mann tötet einen anderen, und die Menschen bezeichnen ihn als Mörder, doch wenn es der Emir ist, der ihn daraufhin töten lässt, nennt man ihn einen gerechten Richter.
Khalil Gibran

Bewertungen insgesamt:
4.25/5 (20)
mehr →
Es stammen aber die Namen Ziel und Zweck aus der Sprache der Schützen: Bedeutet also ziellos und zwecklos in seinem ursprünglichen Zusammenhang nicht soviel wie kein Tötender sein?
Robert Musil

Bewertungen insgesamt:
3.83/5 (6)
mehr →
Fürchte nicht die, die deinen Leib töten können. Wohl aber fürchte dich selber, – fürchte dich vor dem, was den Glauben ertöten und damit Christus für dich ertöten kann!
Sören Kierkegaard

Bewertungen insgesamt:
3.83/5 (18)
mehr →
Fürchtet euch nicht vor denen, die nur den Körper, aber nicht die Seele töten können.
Bibelzitate

Bewertungen insgesamt:
4.24/5 (17)
mehr →
Irgendwie geht Ordnung in das Bedürfnis nach Totschlag über.
Robert Musil

Bewertungen insgesamt:
4/5 (7)
mehr →
Jede große Liebe bringt den grausamen Gedanken mit sich, den Gegenstand der Liebe zu töten, damit er ein für allemal dem frevelhaften Spiele des Wechsels entrückt sei: denn vor dem Wechsel graut der Liebe mehr als vor der Vernichtung.
Friedrich Nietzsche

Bewertungen insgesamt:
4.23/5 (13)
mehr →
Nicht durch Zorn, sondern durch Lachen tötet man.
Friedrich Nietzsche

Bewertungen insgesamt:
4.5/5 (12)
mehr →