Zitate zum Thema Tod (96)

1 - 10 von 96

E i n Augenblick gelebt im Paradiese,
Wird nicht zu teuer mit dem Tod gebüßt.
Friedrich Schiller

Bewertungen insgesamt:
4.55/5 (11)
mehr →
Alle Menschen wünschen nur, sich vom Tod zu befreien:
Sie verstehen es nicht, sich vom Leben zu befreien.
Laotse

Bewertungen insgesamt:
4/5 (10)
mehr →
Alles Warten ist Warten auf den Tod.
Franz Werfel

Bewertungen insgesamt:
3.55/5 (31)
mehr →
Alles, was von unserem Lebensalter hinter uns liegt, hat der Tod in Händen.
Seneca

Bewertungen insgesamt:
4.07/5 (29)
mehr →
Bedeutet es nicht eine ebenso tiefe Verwandlung, einen ebenso vollständigen Tod des Ich, das man gewesen ist, die ebenso totale Verdrängung des alten durch das neue Ich, wenn man sieht, daß ein von einer weißen Perücke gekröntes faltendurchzogenes Antlitz an die Stelle des früheren getreten ist?
Marcel Proust

Bewertungen insgesamt:
3.17/5 (12)
mehr →
Da die Menschen kein Heilmittel gegen den Tod, das Elend, die Unwissenheit finden konnten, sind sie, um sich glücklich zu machen, darauf verfallen, nicht daran zu denken.
Blaise Pascal

Bewertungen insgesamt:
4.03/5 (34)
mehr →
Das allein zählt, was du in der Sterbestunde geworden bist.
Antoine de Saint-Exupéry

Bewertungen insgesamt:
4.11/5 (9)
mehr →
Das angeblich voll ausgelebte Leben ist in Wahrheit «ungereimt», es fehlt ihm am Ende, und wahrhaftig am wirklichen Ende, beim Tod, immer etwas.
Robert Musil

Bewertungen insgesamt:
3.62/5 (13)
mehr →
Das Geheimnis der Liebe ist größer als das Geheimnis des Todes.
Oscar Wilde

Bewertungen insgesamt:
4.1/5 (30)
mehr →
Das größte aller Übel ist, aus der Zahl der Lebenden zu scheiden, ehe man stirbt.
Seneca

Bewertungen insgesamt:
4.4/5 (40)
mehr →