Zitate zum Thema Tätigkeit (12)

1 - 10 von 12

Der Gegensatz zwischen der bewußten und der bewußtlosen Tätigkeit ist notwendig ein unendlicher, denn wäre er je aufgehoben, so wäre auch die Erscheinung der Freiheit aufgehoben, welche einzig und allein auf ihm beruht.
Friedrich Schelling

Bewertungen insgesamt:
4.5/5 (2)

Bewertungen

mehr →
Die Menschen werden an sich und anderen irre, weil sie die Mittel als Zweck behandeln, da denn vor lauter Tätigkeit gar nichts geschieht oder vielleicht gar das Widerwärtige.
Johann Wolfgang von Goethe

Bewertungen insgesamt:
4/5 (4)

Bewertungen

mehr →
Die Weisen können nicht die Jahreszeiten bestimmen, doch sie können zur rechten Zeit die für sie richtige Tätigkeit festsetzen, und nur Tätigkeiten, die dem Zeitpunkt entsprechen, bringen großen Erfolg.
Alte Chinesische Weisheiten

Bewertungen insgesamt:
4.4/5 (5)

Bewertungen

mehr →
Dies ist das unendliche Recht des Subjekts, daß es sich selbst in seiner Tätigkeit und Arbeit befriedigt findet.
G.W.F. Hegel

Bewertungen insgesamt:
3.71/5 (7)

Bewertungen

mehr →
Es ist nichts furchtbarer anzuschauen als grenzenlose Tätigkeit ohne Fundament.
Johann Wolfgang von Goethe

Bewertungen insgesamt:
4.2/5 (5)

Bewertungen

mehr →
In der Anerkennung und Betätigung unserer Verbundenheit mit allen Wesen gehen wir auf die uns einzig mögliche Weise Verbindung tätiger Art mit dem unendlichen Sein ein. Nur in der grenzenlosen Ethik hat unser Tun die Richtung auf die Unendlichkeit hin.
Albert Schweitzer

Bewertungen insgesamt:
2.33/5 (3)

Bewertungen

mehr →
Jede Tätigkeit des Geistes ist leicht, wenn sie nicht der Wirklichkeit untergeordnet werden muß.
Marcel Proust

Bewertungen insgesamt:
4.17/5 (6)

Bewertungen

mehr →
Liebende können sich keine Neuigkeiten sagen; es gibt auch kein Erkennen für sie. Denn der Liebende erkennt von dem Menschen, den er liebt, nichts, als daß er in einer unbeschreiblichen Weise durch ihn in innere Tätigkeit versetzt wird.
Robert Musil

Bewertungen insgesamt:
4.33/5 (3)

Bewertungen

mehr →
Meditieren heißt, in eine Idee aufgehen und sich darin verlieren, während Denken heißt, von einer Idee zur anderen hupfen, sich in der Quantität tummeln, Nichtigkeiten anhäufen, Begriff auf Begriff, Ziel auf Ziel verfolgen. Meditieren und Denken, das sind zwei divergierende, unvereinbare Tätigkeiten.
Emile Michel Cioran

Bewertungen insgesamt:
4.31/5 (16)

Bewertungen

mehr →
Pläne machen und Vorsätze fassen bringt viel gute Empfindungen mit sich, und wer die Kraft hätte, sein ganzes Leben lang nichts als ein Pläne-Schmiedender zu sein, wäre ein sehr glücklicher Mensch: aber er wird sich gelegentlich von dieser Tätigkeit ausruhen müssen, dadurch, daß er einen Plan ausführt – und da kommt der Ärger und die Ernüchterung.
Friedrich Nietzsche

Bewertungen insgesamt:
4.55/5 (11)

Bewertungen

mehr →