Zitate zum Thema Selten (16)

1 - 10 von 16

Außerhalb des Nirwana im Leben – eine seltene Leistung, ein fast unerreichbarer Extremzustand – ist die Abschaffung der Begierde eine Chimäre; man schafft die Begierde nicht ab, man läßt sie in der Schwebe, und sonderbarerweise wird dieser Schwebezustand begleitet von einem Gefühl der Macht, einer neuen, nicht gekannten Gewißheit.
Emile Michel Cioran

Bewertungen insgesamt:
4.75/5 (4)
mehr →
Der Weise ist selten klug.
Marie von Ebner-Eschenbach

Bewertungen insgesamt:
3.75/5 (12)
mehr →
Der wirkliche Grund dafür, daß eine geniale Schöpfung selten sofort bewundert wird, liegt darin, daß ihr Urheber eine ungewöhnliche Persönlichkeit ist, der wenige Menschen gleichen. Sein Werk wird die wenigen Geister, die zu seinem Verständnis befähigt sind, befruchten und dadurch zu Wachstum und Zeugung bringen.
Marcel Proust

Bewertungen insgesamt:
4/5 (4)
mehr →
Die chronischen Krankheiten der Seele entstehen wie die des Leibes, sehr selten nur durch einmalige grobe Vergehungen gegen die Vernunft von Leib und Seele, sondern gewöhnlich durch zahllose unbemerkte kleine Nachlässigkeiten.
Friedrich Nietzsche

Bewertungen insgesamt:
4.44/5 (9)
mehr →
Die Künstler unter uns – die so selten sind wie roter Schwefel – sollten ihre Seelen nicht zum Markte tragen, denn sie sind Gefäße, die Gott mit himmlischem Wein füllt.
Khalil Gibran

Bewertungen insgesamt:
4.33/5 (9)
mehr →
Die meisten Menschen denken selten, sind aber meist in Gedanken.
Andreas Tenzer

Bewertungen insgesamt:
4.93/5 (14)
mehr →
Ein Unheil kommt selten allein.
Lateinische Lebensweisheiten

Bewertungen insgesamt:
4/5 (2)
mehr →
Eine begeisterte ethische Individualität gebraucht den Verstand, zu entdecken, was das Klügste ist, um es dann bleiben zu lassen, denn was wir im allgemeinen das Klügste nennen, ist selten das Edle.
Sören Kierkegaard

Bewertungen insgesamt:
4.4/5 (5)
mehr →
Einer der Gründe, warum man in der Konversation so selten verständige und angenehme Partner findet, ist, daß es kaum jemanden gibt, der nicht lieber an das dächte, was er sagen will, als genau auf das zu antworten, was man zu ihm sagt.
La Rochefoucauld

Bewertungen insgesamt:
3.75/5 (4)
mehr →
Man kauft in den Läden das Nötigste und Nächste und muß es teuer bezahlen, weil man mitbezahlt, was dort auch feil steht, aber nur selten seine Abnehmer hat: das Luxushafte und Gelüstartige. So legt der Luxus dem Einfachen, der seiner enträt, doch eine fortwährende Steuer auf.
Friedrich Nietzsche

Bewertungen insgesamt:
2.5/5 (4)
mehr →